663. Newsletter Südharzstrecke - Initiative Höchste Eisenbahn sieht Fahrplan durch Störungen erheblich beeinträchtigt

MdB Fritz Güntzler bei der Sommertour 2013
 
Linienbus der RBB
Hallo liebe Eisenbahn-, ÖPNV- und SPNV-Interessierte!

1. Südniedersachsen: MdB Fritz Güntzler (CDU) und der CDU-Landratskandidat Prof. Ludwig Theuvsen für Verbesserungen auf der Bahnstrecke Herzberg – Braunschweig - Initiative Höchste Eisenbahn sieht Fahrplan durch Störungen erheblich beeinträchtigt (Stand: 08.07.2016)

Pressemitteilung Büro Fritz Güntzler MdB:

Der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) und der CDU-Landratskandidat Prof. Ludwig Theuvsen setzen sich für Verbesserungen auf der Bahnstrecke Herzberg – Braunschweig ein. „Derzeit kommt es hier fast täglich zu Verspätungen“, so Güntzler. Grund dafür sind nach Informationen der Initiative „Höchste Eisenbahn für den Südharz“ Weichen-, Schranken- oder Signalstörungen. Die Verspätungen führten dazu, dass viele Pendler ihre Anschlüsse verpassen und mindestens eine Stunde warten müssten. Die Beeinträchtigungen bewirkten, dass viele Bahnfahrer auf andere Verkehrsmittel ausweichen. „Die Störungen gefährden inzwischen die Wettbewerbsfähigkeit der Strecke und sind auf Dauer ein massiver Nachteil für den Standort Osterode und den gesamten Südharz“, ergänzt Theuvsen.
Der Landratskandidat der CDU will sich nun in der Angelegenheit an die Deutsche Bahn wenden. „Wenn es auf der Strecke bauliche oder technische Mängel gibt, muss die Bahn handeln“, so Theuvsen. Auch mit der Landesnahverkehrsgesellschaft wolle er das Thema erörtern. Die Initiative „Höchste Eisenbahn für den Südharz" berichtet von fast täglichen Verspätungen durch Störungen in den Bahnhöfen und den Weichen auf der gesamten Strecke.
„Nicht nur für die täglich darauf angewiesenen Pendler, sondern auch gerade für den Tourismus im Südharz ist dies ein unzumutbarer Zustand. Wir brauchen zuverlässige Verbindungen in und aus dem Altkreis Osterode. Ich werde mich in demselben Maße auch für eine verstärkte Kooperation mit dem HATIX einsetzen. Sichere Verbindungen und Grenzen überwindendes Marketing, so kann der Tourismus florieren", so Theuvsen abschließend.
Deutscher Bundestag Büro Fritz Güntzler MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: +49 (0)30 227 72909 Fax: +49 (0)30 227 76640
fritz.guentzler@bundestag.de
www.fritz-guentzler.de

2. Harztourismus: Ab 12. Juli: Touren durch den Harz mit dem Südniedersachsenbus - Tagesausflüge für Entdecker, Wanderer und die ganze Familie (Stand: 08.07.2016)


Pressemitteilung der Regionalbus Braunschweig (RBB):
Ab Dienstag, 12. Juli bietet Regionalbus Braunschweig (RBB) mit dem Südniedersachsenbus Tagestouren durch den Harz an. Mit drei abwechslungsreichen Ausflügen macht RBB den Harz für Touristen und Wanderer noch attraktiver.
Folgende Touren mit zahlreichen Aufenthaltsmöglichkeiten werden angeboten:
Tour 1:
„Okertal mit allen Sinnen genießen“ Die 8-stündige Tour startet in Goslar und zieht sich durch den Harz. Es geht unter anderem zum Kräuterpark Altenau und zur Okertalsperre mit optionaler Schiffstour. Den Abschluss bildet ein Besuch beim Windbeutel-König.

Tour 2:
„Bad Grund, kühler Kopf in Zeit und Raum“ Die rund 9-stündige Tour startet ebenfalls in Goslar. Von dort geht es zum Uhrenmuseum in Bad Grund und weiter zum Bergwerk am Schacht Knesebeck. Zum Abschluss geht es zum Höhlenerlebniszentrum an der Iberger Tropfsteinhöhle mit Besuch in der nahegelegenen Cafeteria.

Tour 3:
„Aussichtsreicher Familien- oder Bergbautag“ Bei der 9-stündigen Tour, die ebenfalls in Goslar startet, geht es zunächst nach Clausthal-Zellerfeld ins Oberharzer Bergwerksmuseum. Wer sich mehr für Kunsthandwerk interessiert, kann stattdessen den Kunsthandwerkerhof besuchen. Danach geht es mit dem Bus nach Wildemann, wo ein Besuch im Bergwerk ebenfalls zur Auswahl steht wie Glowgolf oder der Mundart-Weg. Auf dem Maaßener Gaipel ist anschließend Zeit für eine Einkehr mit Blick auf Lautenthal. Zum Abschluss der Tour folgt ein Besuch im Luna Land oder im Bergbaumuseum „Lautenthals Glück“ mit Erzschiffahrt.
Die Touren bieten die Möglichkeit, die Region mit allen Facetten kennen zu lernen. Zustieg ist jeweils in Goslar, Hahnenklee oder Clausthal-Zellerfeld möglich.
Tickets für die Touren gibt es ab sofort in den Tourist-Informationen Goslar und Hahnenklee. Auch eine telefonische Reservierung unter der Rufnummer 05321/19449 ist möglich.
Ausführliche Informationen zu Zeiten und Preisen der Tagestouren gibt es im Internet unter www.bahn.de/suedniedersachsenbus.
https://www.bahn.de/regiobusbs/view/angebot/tagesa...
Egbert Meyer-Lovis Sprecher Hamburg/Schleswig-Holstein, Niedersachsen/Bremen
Tel. +49 (0) 40 3918-4498
presse.h@deutschebahn.com www.deutschebahn.com/presse/hamburg

Viele Grüße

Burkhard Breme
Initiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz"

37431 Bad Lauterberg

E-Mail: burkhard.breme@suedharzstrecke.de
Internet: http://www.suedharzstrecke.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.