ein Fachwerkhaus - renovieren, verändern, gestalten

2009 - fertig!
2001 haben meine Frau und ich dieses Fachwerkhaus von 1740 gekauft. Da wir zum bauen nicht die nötigen Vorraussetzungen hatten, war es eine gute Gelegenheit. Ein große Scheune, eine Garage und ein riesiger Garten zählten dazu. Innen teilrenoviert und gut bewohnbar mit Gas-Zentralheizung. Das Haus benötigte aber auch etwas handwerkliches Geschick.
Die Rückseite war noch im Rohbau, neu gemauert bis zum Giebeldreieck und oben mit unbehandeltem Fachwerk, Haustüre und das Geländer vorn waren ziemlich marode...
Nun ja, die Hinterseite haben wir schon im 2. Jahr verputzt und gestrichen. Die Vorderseite brauchte etwas mehr Zeit.
Zuerst die neue Haustüre im Jahr 2003, dann 2004, das selbstgebaute Geländer mit ebenfalls selbst hergestelltem Landauer Statdwappen aus Stahlblech. Die Hausfront kam dann erst 2007 dran, uns fehlte vorher etwas der Tatendrang und die Idee.
Von April bis Oktober 2007 habe ich dann mit Stechbeitel und Holzhammer die morschen Stellen aus den Eichenbalken geschlagen und die Stellen mit Eichenbohlen wieder repariert,
Einige marode Gefache habe ich mit Lehm wieder hergerichtet und die kompletten Balken auf der Küchenseite eingebaut.
Die waren vorher nur aufgemalt, jetzt bestehen sie aus echtem Holz. In der Folge habe ich dann das Dach um eine Ziegelbreite verlängert, um etwas mehr Dachüberstand zu bekommen und die untere Ziegelreihe höher gesetzt, sowie den Winkel verändert. Dann wurde verputzt und anschließend vorgestrichen. Die Balken habe ich Zweimal mit Palisander Lasur gestrichen, keine Farbe!
Die Farbe haben wir uns auf mehreren kleineren Rundfahrten ausgeguckt, in Volkmarsen und Höxter gab es ähnlich farbene Gebäude. Sie war dann für viele Leute in Landau eine echte Überraschung und wir haben innerhalb kürzester Zeit viele positive Meinungen und Lob erhalten.
Als I-Tüpfelchen habe ich ein Stück Eichenbrett mit Waldecker Stern, Landauer Wappen und Jahreszahl geschnitzt und oben in den Giebel eingesetzt.
2008 habe ich nur das Scheunentor von Schiebetor auf Klapptor umgebaut und im Frühjahr 2009 die Scheune fertiggestellt. Aufgesetzte Lärchenbretter, Putz und anschließend die richtige Farbe lassen das Haus mit Nebengebäude nun erst richtig wirken.
Der Kontrast Scheune/Haus/Garage ist gewollt.

siehe auch :
http://www.myheimat.de/bad-arolsen/ratgeber/ein-fa...
2
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Ratgebermagazin | Erschienen am 24.10.2012
Frankenberger Zeitung | Erschienen am 26.10.2013
Waldeckische Landeszeitung | Erschienen am 26.10.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
6.882
Christiane Deuse aus Bad Arolsen | 07.09.2009 | 21:53  
2.492
R. B. aus Bad Arolsen | 07.09.2009 | 22:05  
13.453
chris gunga aus Neustadt am Rübenberge | 10.10.2009 | 19:11  
10.626
Heidi K. aus Schongau | 06.12.2009 | 16:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.