Freibad Landau: Ab und an mal Aufsicht machen

Bad Arolsen: Freibad Landau |

Die Badeaufsicht im Freibad Landau wird neu organisiert. Der Verein, der das Bad betreibt, sucht Helfer, die gelegentlich Aufsicht machen - auch gegen Entgelt.

Ab der nächsten Saison wird es eine neue Regelung für die Schwimmaufsicht im Landauer Freibad geben. Schon jetzt nehmen Vereinsmitglieder am DLRG-Training im Arobella teil, um künftig gelegentlich einspringen zu können. Weitere Mitstreiter werden dringend gesucht.

Angesprochen fühlen dürfen sich alle, die als Kinder und Jugendliche das Bad genossen haben, mit ihren Kindern gerne dort sind oder waren oder als junge Erwachsene vor der Familiengründung stehen und das Bad für ihre Kinder erhalten möchten.

Montags von 19.30 bis 20.30 Uhr ist DLRG-Training im Arobella. Der Verein zahlt Mitgliedern Eintritt und Prüfungsgebühr. Prüfung ist im Oktober, wenn alle Teilnehmer fit genug sind.

Der Vorstand setzt auf eine Lösung mit städtischer Hilfe und wünscht sich, dass Profis aus dem Arobella in den Kernzeiten Aufsicht im Freibad führen (vergleichbar mit Mengeringhausen). Die Randzeiten und erweiterten Öffnungszeiten in den Ferien könnten Vereinsmitglieder und/oder andere Helfer mit DLRG-Silber übernehmen.

Ziel ist ein möglichst großer Pool an Helfern, die Aufsicht führen können, so dass im Bedarfsfall die Arbeit auf möglichst vielen Schultern ruht. Wer den Schein macht, muss nicht damit rechnen, regelmäßig längere Zeiten übernehmen zu müssen! Wer häufiger im Einsatz ist, kann mit einer Entschädigung rechnen.

Wer Interesse hat, den Schein zu machen, wird gebeten, sich bei Deuse/Menkel unter 05696/465 zu melden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.