AWO Bad Arolsen auf der Schwäbischen Alb, eine Reisetagebuch

Kloster Lorch
 
Führung im Kloster Lorch
Donnerstag, 23.06.2016
Um Punkt 7 Uhr geht es los am Herkules-Parkplatz in Bad Arolsen. Es werden noch
einige Teilnehmer abgeholt in Helsen, Schmillinghausen und Mengeringhausen, und
dann geht es mit 25 Teilnehmern auf Fahrt. Nach eine lange Regenperiode ist heute
sogar sonnig und trocken!
Unser Ziel ist die Schwäbische Alb, die Mittelgebirgslandschaft zwischen Neckar und
Donau, das Herzstück Baden-Würtembergs.
Aber erst fahren wir mal nach Lorch. Das ehemalige Benediktinerkloster wurde
1102 errichtet. Wir bekommen eine Führung "im historischen Gewand" und erfahren
viel interessantes. Abgeschlossen wird der Besuch mit einer Greifvogelflugschau. Die
Falknerei, also die Kunst mit Vögeln zu jagen, gibt es schon mehr als 3500 Jahre und sie
wurde 2010 sogar in die Weltliste der UNESCO aufgenommen. Einige von uns sind
sogar in der Vorführung mit einbezogen worden. Recht spannend!
Anschliessend sind wir dann nach Hayingen-Indelhausen gefahren, wo wir etwa um
18.30 h angekommen sind um ins unserem Hotel "Zum Hirsch" die Zimmer zu beziehen.

Freitag, 24.06.2016
Heute ist ein sehr warmer Tag. Gesternabend gab es Gewitter, aber davon ist nichts
mehr zu sehen. Wir fahren nach Hechingen, zur Führung auf der Burg Hohenzollern.
Von weiten ist sie schon zu sehen, sie thront auf einem 855 Meter Hohen Berg.
Hausherr ist Georg Friedrich Prinz von Preußen, aber heute ist die Burg gefüllt mit
Touristen. Wir bekommen eine Führung durch Burganlage und Schlossräume.
Nach einem kurzen Aufenthalt in Hechingen geht es weiter nach Gomadingen, zum
Pferdegestütt Marbach, wo wir viel interessantes über die Pferdezucht erfahren.
Die Fohlen auf der Weide bieten einen wunderbaren Anblick.
Nach dem Abendessen tritt dann noch die Volkstansgruppe Hohenstein auf. Sie tanzen
in der traditionellen Bernlocher Gollertracht.

Samstag, 25.06.2016
"Wenn Engel reisen" … wir haben mächtig Glück mt dem Wetter, der Regen bleibt aus
und die Temerperaturen bleiben angenehm. Nach einer knappen Stunde Busfahrt
treffen wir in Blaubeuren ein. Wir besichtigen den Blautopf, der 21 Meter tiefe
Karstsee ist berühmt wegen seiner intensiven blaue und blaugrüne Färbung.
Dann bekommen wir eine Vorführung in der historischen Hammerschmiede. Die historische
Schmiedewerkstatt dargestellt, in der über viele Jahre Eisen geschlagen und
Werkzeug hergestellt wurde, ist sehr authentisch dargestellt.
Anschliessend bleibt genügen Zeit für ein Eis oder einen kleinen Spaziergang durch das
Dorf. Dann ist Kultur angesagt. Das Münster Unserer Lieben Frau in Zwiefalten bezaubert
mit einem Überfluß an Kunst. Das ehemalige Kloster wurde 1089 von Benediktinermönche
gegründet und ist heute ein Zentrum für Psychiatrie.
Nach soviel Bildung ist Zeit für Entspannung! Vom Loretto-Hof, ein dreihundert Jahre
altes Gehöft, haben wir einen bezaubernden Ausblick auf die Landschaft.
Frischer Kuchen und Kaffee kommen wie gerufen!
Auch eine Chance, mal Ziegenmilch und Ziegenkäse zu kosten! Frisch
gestärkt können wir dann noch das Eintreiben der Ziegen anschauen.
Heute ist der letzte Abend, das bedeutet Bingo spielen! Die Reiseleitung hat überall
schöne Andenken eingekauft, die heute abend zu gewinnen sind. Die drei Gewinner
freuen sich über die Überraschungen.

Sonntag, 26.06.2016
Der Aufenthalt geht schon wieder zu Ende. Auf der Rückreise halten wir in Ulm an.
Wir bestaunen das gotische Münster, dessen Kirchturm mit 161,53 Metern der höchste der
Welt sein soll.
Um 17.30 h sind wir dann wieder in Bad Arolsen. Wir werden das ganze Erfahrene erst mal
verarbeiten und freuen und jetzt auf den Nachmittag, wo bei Kaffee und Kuchen dann die
gemachte Bilder ausgetauscht werden. Der Vorstand überlegt sich wohl schon wieder die
nächste Reise!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.