Familien noch besser unterstützen

Am 25. Oktober 2016 wird in Bobingen der erste Familienstützpunkt im Landkreis Augsburg eröffnet. Damit wird ein weiterer Meilenstein gesetzt für die Familienbildung des Landkreises und der Stadt Bobingen. Mit der Weiterentwicklung zum Familienstützpunkt erweitert das vom Diakonischen Werk betriebene Bobinger Familienbüro sein bisher schon umfangreiches Aufgabenspektrum.

So soll unter anderem die Zusammenarbeit mit den Schulen intensiviert werden, um Familien in schulischen Dingen besser zu unterstützen. Die Bildungsarbeit zu den Themen Gesundheit und Ernährung sowie zum richtigen Umgang mit Medien soll ausgebaut werden. Schließlich wird ein weiterer wichtiger Schritt die Entlastung für Familien im Alltag – insbesondere von alleinerziehenden Müttern und Vätern – sein.

Ministerialdirektor Michael Höhenberger vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration wird am 25.10. in der Singoldhalle die Plakette „Familienstützpunkt“ an Bürgermeister Bernd Müller, Landrat Martin Sailer und die Leiterin des Familienbüros Stefanie Mayer überreichen.

Mit Blick auf diesen neuen Baustein im Familienbildungskonzept des Landkreises meint Landrat Sailer: „Erziehung stellt heute mehr denn je große Anforderungen an die Eltern. Zunehmend mehr Eltern wünschen sich deshalb geeignete Angebote, die ihnen helfen, ihrer Erziehungsverantwortung gerecht zu werden.“

Der Landkreis Augsburg will deshalb, gemeinsam mit den Städten und Gemeinden sowie den freien Trägern der Jugendhilfe, Eltern in ihrem erzieherischen Wissen und Handeln nachhaltig unterstützen. Mittlerweile zehn Familienstationen und Familienbüros wurden dazu in den letzten Jahren – verstreut über den Landkreis – eingerichtet. Dort erhalten Eltern wohnortnah vielfältige Informations- und Beratungsangebote.

Die Weiterentwicklung zu Familienstützpunkten ist jetzt ein nächster Schritt, um Familien noch besser und bedarfsgerechter zu erreichen. Das Familienbüro Bobingen macht den Anfang; die Einrichtung weiterer Familienstützpunkte im Haus der Familie der AWO in Stadtbergen und in der Familienstation Gersthofen ist bereits in Vorbereitung.

Die Eröffnung des Familienstützpunktes Bobingen am 25. Oktober 2015 findet im Rahmen der Veranstaltung „Standortbestimmung Familienbildung“ statt. Herbert Richter, im Landratsamt Augsburg verantwortlich für das Thema „Familienbildung“, erläutert: „Zusammen mit vielen Partnern und Akteuren wollen wir überlegen, wie wir unsere Angebote noch verbessern und ausbauen können.“ Ein wichtiger Aspekt sei dabei, die Angebote für alle Mütter und Väter interessant und zugänglich zu gestalten.

Als Impulsgeber haben die Veranstalter dafür Wolf-gang Nafroth eingeladen. Der Kommunikationsberater plädiert für eine Öffentlichkeitsarbeit mit Pfiff und rät zu Aktionen, die überraschen und auf Emotionen setzen. Und das – so behauptet er – gelingt auch ohne großes Werbebudget. Ein kurzweiliger Vortrag wird versprochen.

Die Veranstaltung am 25.10.2016 beginnt um 15.30 Uhr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist telefonisch (0821 3102 2844) oder per E-Mail (jugendhilfeplanung@lra-a.bayern.de) möglich.


Hintergrund:


- Im Juli 2013 wurde das erfolgreiche Modellprojekt „Familienstützpunkt“ vom Bayerischen Familienministerium bayernweit als Förderprogramm zur strukturellen Weiterentwicklung der Eltern- und Familienbildung in die Fläche gebracht.
- Der Landkreis Augsburg hat ein schlüssiges Konzept entwickelt, sich beworben und ist in das Förderprogramm aufgenommen worden.
- Familienstützpunkte sind niedrigschwellige und wohnortnahe Kontakt- und Anlaufstellen, die konkrete Angebote der Eltern- und Familienbildung vorhalten und mit anderen Einrichtungen gut vernetzt sind. Sie bieten für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familien je nach Alter des Kindes und Familiensituation geeignete, passgenaue Hilfen an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.