SENIORENUNION: Johannes Bock und Kurt Aue erarbeiteten Seniorenprogramme

Seniorenunion setzt neue Maßstäbe
Kurt Aue und Johannes Bock erarbeiten neue Konzepte

Augsburg (oH).In mehreren Sitzungen haben für die Seniorenunion der CSU BV Augsburg Johannes Bock und Kurt Aue mehrere Konzepte zur Aktivierung des Wirkens im BV Augsburg entwickelt.

Aktivierung der SEN-Augsburg

Mit dem Jahresprogramm 2014 hat die SEN-Augsburg wie seit Jahren interessante Veranstaltungen für die Mitglieder angeboten,
dabei sowohl dem Zusammensein
als auch den sozialen und politischen Themen Rechnung getragen
und auch das Thema Kommunalwahl 2014 berücksichtigt.

Seit Jahren unbefriedigend sind jedoch die nachfolgenden Themenkreise:

1. Zusammenarbeit der auf dem Gebiet Senioren tätigen Vereinigungen

In Augsburg sind mindestens die drei großen – mehr oder weniger politischen – Vereinigungen auf diesem Gebiet tätig:
- Seniorenbeirat der Stadt Augsburg
- Seniorenunion (SEN) der CSU
- VdK – Verein der Kameradschaft- Kreisverband Augsburg
Eine Bündelung dieser Kräfte und Konzentration auf Schwerpunkte würde sicher
mehr für die Senioren erreichen als das bisherige Konkurrenzdenken.
Deshalb will die SEN-Augsburg eine entsprechenden Inititative politisch im Stadtrat mit Hilfe der
Kandidaten der SEN für das Stadtparlament starten.

2. Integration der verschiedenen SEN-Kreisverbände im Bezirk Schwaben

Die verschiedenen SEN-Orts- und Kreisverbände sind unterschiedlich aktiv und veranstalten zu verschiedenen Themen und auch mit vielen Mandatsträgern Veranstaltungen. Es ist unverständlich, dass dabei nicht alle benachbarten SEN-Ortsverbände eingeladen werden. Dies ist u.E. eine wichtige Aufgabe des SEN-Vorstandes und z.B. für H. Winfried Mayer für die schwäbischen SEN-Verbände.
Die SEN-Augsburg wird dies beim Treffen am 14.2.2014 mit MDEP Martin Ferber im Hotel „Zeller“ in Königsbrunn ansprechen.

3. Vertriebsaktivität für die SEN-Augsburg

Die Mitgliederzahl des SEN-Augsburg ist seit Jahren nahezu unverändert auf niederem Nieveau. Für 2014 werden deshalb vertriebliche Aktivitäten geplant, um einen spürbaren Zuwachs zu erreichen. Die Mitglieder werden aufgefordert, Vorschläge für Aktionen einzubringen. Gedacht ist bereits an eine Anzeigenaktion in der Augsburger Allgemeinen mit Ständen zum Kennenlernen im Zusammenhang mit einer vom MdB H. Volker Ullrich angebotenen Fahrt nach Berlin (Nähere Erläuterungen werden die Verfasser Kurt Aue und Johannes Bock im Vorstand darbringen).







SEN STELLT JAHRESPROGRAMM 2014 VOR:
SENIOREN UNION DER CSU STELLT SICH DEM DEMOGRAFISCHEN WANDEL – VORTRÄGE UND BESUCHE IM MONATLICHEM ZYKLUS - ADVENT FEIER AM 10. DEZEMBER

(oH). Die Vorstandschaft der Seniorenunion der CSU Bezirksverband Augsburg, erarbeitete in mehreren Sitzungen ihr Aktionsprogramm für das Jahr 2014. Bezirksvorsitzender Heinrich Bachmann, seine Stellvertreter Luise Wiedersatz, Ludovika Kelz und Johannes Bock, sowie die Altstadträte Willi Grün und Josef Binzer, Stadtrat Günther Göttling, Stadtratskandidat Klaus Dieter Huber und Kreis – und Stadtrat a.D., Pressesprecher Kurt Aue gaben nun das Programmschema an Presse, Rundfunk und Fernsehen weiter und hoffen auf zahlreichen Besuch der in Augsburg 55.000 lebenden Seniorinnen und Senioren. Das Programm beinhaltet Vorträge, Besuche in Alteneinrichtungen und Arztvorträge.
Namhafte Kommunalpoltiker und Vertreter aus Wrtschaft, Kultur und der Kirchen befinden sich auf der Liste der Vortragenden der politischen Senioren - Vereinigung. Zuvor findet am Dienstag 10. Dezember 2013 um 15:30 Uhr in der Adelheidstube am Hafnerberg 2 die traditionelle Adventfeier der Seniorenunion statt. Federführend für den Programmablauf ist Stellvertretende Bezirksvorsitzende Luise Wiedersatz.

Basispapier erarbeitet

Johannes Bock und Kurt Aue haben einen Forderungskatalog ausgearbeitet der demnächst auch auf Bezirks—und Landesebene zur Abstimmung und Bearbeitung vorgelegt werden soll. Er beinhaltet folgende Punkte:

1. Finanzielle Situation der Rentner

Rentenerhöhungen und Pensionserhöhungen sind sehr unterschiedlich und sind auch nicht durch die verschiedenen Versorgungssysteme erklärbar, denn beide Systeme werden aus Steuermitteln gezahlt. Bei den neuen Rentnerjahrgängen führt der steigende Besteuerungsanteil dazu, dass z.B. ab 2020 ein „lediger Rentner“ bereits ab einer Monatsbruttorente von 1.050 € steuerpflichtig wird. Die Mütterrente muss kommen, damit die Ungerechtigkeit und willkürliche Ungleichbehandlung der Mütter gelöst wird.

2. Pflegeproblematik

Wenn es einen Rechtsanspruch auf Kita-Platz und ein Betreuungsgeld gibt, dann muss es auch einen Rechtsanspruch auf Pflegeplatz und ein Pflegegeld geben,
-

3. Diskriminierung der Senioren

Bei Ärzten im Zusammenhang mit Wartezeiten und auch der Entscheidungen „ob sich das wohl noch lohnt ?“ in Zeitungen, wenn besonders hervorgehoben wird, dass „ein xx Jahre alter Fahrer“ einen Unfall verursacht hat
-


4. Verkehrstarife/ Eintrittspreise/ Sogenannte Vergünstigungen



Verkehrstarife/Eintrittspreise in Öffentlichen Einrichtungen dürfen nur den tatsächlichen Rentenerhöhungen entsprechen. (Z.B. 1 Euro Ermäßigung für Rentner im Zoo ist lächerlich !)


5. Seniorengerechte Apotheken
Für die meisten Apotheken gehören alte Menschen zu den wichtigsten Kunden. Was liegt da näher, als sich auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe zu spezialisieren?
Angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland werden Senioren für die Apotheken zukünftig eine noch größere Rolle spielen als sie es heute schon tun. Viele Marketing-Experten erarbeiten derzeit Konzepte, wie sich Apotheken gegenüber der älteren Kundschaft optimal positionieren können.
1. Halb - Jahresprogramm 2014
Das umfangreiche Halb - Jahresprogramm sieht wie folgt aus:
Am Dienstag 21. Januar 2014, läutet die Seniorenunion b 15:30 Uhr den Seniorenwahlkampf für die am 16. März anstehende Kommunalwhl ein und stellt ihre Kandidaten in der Adelheidstube vor. Am 18. Februar, 15:30 Uhr wird das Thema Altenpflege mit einem namhaften Referenten behandelt.
Der 18. März 2014 und 15. April 2014 werden Altenheime in Augenschein genommen.
Am 20. Mai 2014 analysiert die Seniorenunion der CSU das Kommunalwahlergebnis in Augsburg aus der Sicht der Senioren.
Am 17. Juni 2014, 15:30 Uhr stehen in der Adelheidstube Neuwahlen für die Bezirksvorstandswahl an. Das Programm von Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 wird Ende Juni veröffentlicht. Das Programm können sie beim Pressewart der Seniorenunion Kurt Aue, Email: kurtaue1@freenet.de anfordern.









Bezirksvorsitzender
Heinrich Bachmann

Pressewart und 2. Schriftführer
Kurt Aue

Stellv. Bezirksvorsitzender
Johannes Bock


Augsburg
10. Dezember 2013

Tag
Datum
2014 Uhr-
zeit Art der Veranstaltung Thema Referent
Name Gestalter
von der
Sen. - Union Erfolgte
Zusage Veranstaltungsort
immer Augsburg
Dienstag
21. Jan. 15:30 Vortrag Vorstellung des Komunalwahl-
programms und
der SEN-Stadtratskandidaten Die Kandidaten Herr Bachmann
ja Johann-Michael-Sailer-Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
18. Febr. 15:30 Vortrag Pflege in Augsburg:
ambulant und stationär Herr Klaus Kneißl Abtlg.leiter,
Fachbereich Sozialplanung Frau Wiedersatz ja Johann-Michael-Sailer- Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
18. März 15:30 Besuch/Vortrag Besuch eines Altenheims,
städtisch Frau Susanne Greger
Werksleitung Frau Traa ja SeniorenzentrumLechrain
Robert-Bosch-Str. 10
Dienstag
15. April 14:00 Besuch/Vortrag Albaretto Hotelresidenz
Betreutes Wohnen Frau Melita Resler
Leitung der Vermietung Frau Kelz
ja Luther-King-Str. 4a
86156 Augsburg
Mo.-Do.
05.-08. Mai 07:30 Busfahrt Oberösterreich:
Passau – Linz – Salzkammergut Herr Josef Huber Herr Huber ja
Hotel-Gasthof Manner
A 4320 Perg
Dienstag
20. Mai 15:30 Vortrag Analyse der Kommunalwahlen
mit Schwerpunkt Sozialreferat Frau Sigrid Einfalt
und Sozialreferent Herr Bachmann
Herr Göttling ja Johann-Michael-Sailer-
Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
17. Juni 15:30 Neuwahlen Kreis- und Bezirks-
Hauptversammlung der SEN Herr Heinrich Bachmann
Frau Kelz, Frau Wiedersatz Herr Kugelmann ja Johann-Michael-Sailer-
Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
15. Juli 15:30 Vortrag Ist der Sozialstaat noch finanzierbar? Herr Karst Pfeiffer
Hanns-Seidel-Stiftung e.V. Herr Bachmann ja Johann-Michael-Sailer-
Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
19. Aug. 09:00 Tagesfahrt,
Besuch u. Führung Wasserkraftwerk Langweid /
Kloster Holzen Mitarbeiter der LEW /
Sr. Ludmilla u. Herr Christi Herr Huber ja 86462 Langweid /
86695 Allmannshofen
Dienstag
16. Sept. 15:30 Vortrag Großeltern achtet auf Euch selbst,
aber auch auf Eure Enkel Prof. Dr. med. Rolf Harzmann Frau Wiedersatz ja Johann-Michael-Sailer-
Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
21. Okt. 15:30 Vortrag Aufgaben und Ausgaben
des Bezirks Hr. J. Reichert, Bezirkstagspräs.
Hr. Heinz Liebert, Kämmerer Herr Aue ja Johann-Michael-Sailer-
Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
18. Nov. 15:30 Vortrag Die heutige Mitnahmegesellschaft Herr Alfred Brendle, KAB Frau Wiedersatz ja Johann-Michael-Sailer-Haus, Hafnerberg 2
Dienstag
09. Dez. 15:30 Adventfeier Gedichte – Lieder – Musik Mitglieder der SEN-Union Herr Bachmann ja Johann-Michael-Sailer-
Haus, Hafnerberg 2

Gäste sind immer willkommen !
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.