Suizidgefährdeter Mann flüchtet vor der Polizei in der Augsburger Innenstadt

Die Polizei überwältigte den Schläger. (Foto: pixabay)

Am gestrigen Montag haben Polizisten in der Augsburger Innenstadt einen 34-jährigen Mann überwältigt. Der extrem aggressive Mann war zuvor vor den Polizisten geflüchtet.

Gegen circa 15:20 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein. Der Mann soll im Bereich der Blauen Kappe, nahe des Peutinger-Gymnasiums, im Streit eine acht Jahre ältere Frau mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Passanten, die die Szene beobachtet hatten, gingen dazwischen. Auch sie wurden von dem 34-Jährigen beleidigt und bedroht.

Der Schläger hegte Suizidgedanken

Als die Polizisten am Tatort ankamen, flüchtete der Schläger zunächst durch eine Grünanlage. Konnte aber von den Beamten kurze Zeit später auf der Gesundbrunnenstraße eingeholt und überwältigt werden. Der 34-Jährige, der laut Polizei stark alkoholisiert war, schlug und trat nach den Polizeibeamten, sodass diese ihn zu Boden ringen mussten. Zunächst sollte er in eine Ausnüchterungszelle gebracht werden, doch weil der Schläger Suizidgedanken äußerte, kam er in das Bezirkskrankenhaus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.