Augsburg: Gespielter Amoklauf löst Polizeieinsatz aus

Die Polizei war sofort zur Stelle, um einen möglichen Amoklauf zu verhindern. (Foto: pixabay)

Nur einen Tag nach dem fürchterlichen Amoklauf in München haben Jugendliche in Königsbrunn einen Polizei-Großeinsatz ausgelöst. Sie wurden von Polizisten entdeckt, während sie sich gegenseitig Waffen an den Kopf hielten.

In Königsbrunn kam es zu einem kuriosen Vorfall, dessen Zeitpunkt nicht unglücklicher hätte sein können. Genau einen Tag nach der Bluttat in München “spielten” drei Jugendliche in Königsbrunn mit Luftdruckpistolen einen Amoklauf nach. Dabei hielten sie sich die Waffen gegenseitig an die Köpfe und schossen aufeinander.

Die Waffen sind legal

Bei den Waffen handelte es sich um Softair-Waffen, mit denen es möglich ist, kleine Kugeln abzufeuern. Nach Angaben der Polizei sind diese nur sehr schwer von echten Waffen zu unterscheiden, können aber dennoch legal ab 14 Jahren gekauft werden. In der Hunnenstraße in einem Geschäft für Kinderwaren hatten die Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren die Softairpistolen am Samstagnachmittag gekauft. Kaum aus der Türe raus begannen sie bereits vor dem Laden aufeinander zu schießen und liefen anschließend mit der Bemerkung “Jetzt machen wir mal einen Amoklauf” davon. Daraufhin verständigte die Verkäuferin die Polizei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.