Adelheidsdorfer Lauf-AG läuft im Regen durch den Bothfelder Wald

Wenn schon nicht das Wetter passt, so stimmt doch wenigstens die Kulisse (von links): Manuela Kiehne, Axel Kiehne, Lara-Malin Blazek, Jürgen Stolte. (Foto: Thomas Steinmann)
„Das war der schlimmste der diesjährigen Läufe.“ Lara-Malin Blazek spricht deutliche Worte, als sie auf den Volkstrauertagslauf zurückblickt. Im Regen fuhr ein kleines Team nach Bothfeld, lief fünf Kilometer im Regen und kehrte im Regen zurück. Und dass ein Lauf unter insgesamt 40 der „schlimmste“ sein muss, ist nachvollziehbar und verständlich.
Zu viert hat die Adelheidsdorfer Lauf-AG diesmal an dem Lauf in der Heide bei Bothfeld teilgenommen und sich unter insgesamt 183 Teilnehmern sehr gut geschlagen. Erstmals darf nun auch Axel „Akim“ Kiehne den Titel „schnellster Adelheidsdorfer“ führen; er hat es mit 26:14 Minuten auf den 105. Platz der Gesamtwertung geschafft, gefolgt von Lara-Malin Blazek mit 26:55 Minuten (114. Platz).
Es war inzwischen der achte Bothfelder Lauf, und bereits seit 2011 nimmt die Adelheidsdorfer Lauf-AG daran teil, anfangs noch als Lauf-AG der Grundschule Adelheidsdorf. Richtig schöne Tage hat die Lauf-AG bei dem Lauf, der zwei Runden durch den Bothfelder Wald beinhaltet, selten erlebt. Der November hat sich von jeher mit Überraschungen gezeigt, so auch diesmal. Ausrichter war die Leichtathletikabteilung des TuS Bothfeld.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.