Anzeige

Volksentscheid Nichtraucherschutz Bayern am 04. Juli. JA! zum echten Nichtraucherschutz

Wann? 05.07.2010

Wo? Rathaus, Marktplatz 1, 85283 Wolnzach DEauf Karte anzeigen
Volksentscheid Nichtraucherschutz Bayern
Wolnzach: Rathaus | Beim Volksbegehren Nichtraucherschutz haben sich vom 19.11. bis 2.12.2009 sich 1.298.746 Personen in den Rathäusern eingetragen. Damit wurde die 10% Hürde weit übersprungen und das Volksbegehren gewonnen.

In nur 11 Tagen findet daher der Volksentscheid für einen echten Nichtraucherschutz statt.

Offizieller Termin: 04. Juli 2010.

Der Markt Wolnzach hat bereits die Wahlbenachrichtigungskarten versendet und bietet für den Volksentscheid zum Nichtraucherschutz am 4. Juli 2010 die Möglichkeit, den Antrag auf einen Wahlschein in der Zeit vom 31. Mai bis 01. Juli 2010 über das Internet auf der Homepage des Markt Wolnzach anzufordern:

http://www.wolnzach.de/index.php?id=1624,1

„Bayern darf kein Verbotsstaat werden“. Dieses Argument liest man in diesen Tagen öfter.

Nichtraucherschutz ist aber kein Verbot, sondern ein Interessensausgleich zwischen Bürgern, die gleiche Rechte haben. Beim Volksentscheid Nichtraucherschutz am 04.07. geht es nicht um ein „totales Rauchverbot“, sondern um eine konsequent rauchfreie Gastronomie.

Geraucht werden darf dort, wo es andere nicht gefährdet, also draußen oder in der eigenen Wohnung, aber nicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen.

Kann es sich jeder aussuchen, ob er in eine Raucherkneipe geht?
Wer in einer Raucherkneipe arbeitet, muss sein gesamtes Arbeitsleben im Qualm verbringen, wenn er keine Kündigung riskieren will. Kellner haben das höchste Risiko, an Krebs zu erkranken.

In vielen Dörfern und Stadtteilen Bayerns sucht man vergeblich nach rauchfreien Gaststätten. Wenn die einzige Gaststätte vor Ort zur Raucherkneipe deklariert wird, haben Nichtraucher keine Wahl mehr. Dies gilt erst recht für Schwangere und Menschen mit Allergien und Atemwegserkrankungen.

Am 04.07. haben wir daher die einmalige Chance auf eine rauchfreie Gastronomie ohne Ausnahmeregeln.

Ein JA beim Volksentscheid ist daher ein JA für die Gesundheit der Bevölkerung, die Vorrang vor den Interessen der Tabakwirtschaft haben muss.

Nur ausnahmslos rauchfreie Gaststätten gewähren außerdem faire Wettbewerbsbedingungen für alle Wirte.

Empfohlener Artikel: Tabakqualm in jeder dritten Gaststätte in Bayern.
http://www.pro-rauchfrei.org/pro-rauchfrei-ev/topt...
0
2 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 24.06.2010 | 14:50  
13
Andrea Huber aus Köln | 25.06.2010 | 10:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.