Anzeige

Tierporträts ohne Interpretation

Am Straußengehege. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Region | Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu fotografieren, ist zeitaufwändig, erfordert viel Geduld, beansprucht eine hochwertige fotografische Ausrüstung.

Viel einfacher soll das Fotografieren im Zoo sein, allerdings leben die Tiere hier hinter Zäunen, Gittern, Netzen, Absperrungen.

Damit diese störenden Elemente das Tierporträt nicht beeinträchtigen, raten Fotoexperten, mit dem Objektiv ganz nah an das Gehege zu gehen, so dass ablenkende Details in Unschärfe verschwimmen.

Manchmal helfen alle Empfehlungen der Fachleute nichts, dann entstehen konkrete Aufnahmen, die allerdings keinesfalls mit irgendeiner Symbolik verbunden werden sollten.

Mai 2018, Helmut Kuzina
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.