Anzeige

Anspruchslos, oft verschmäht, doch blühfreudig: Studentenblumen

Die Blütezeit der Studentenblumen (Tagetes) reicht von Juni bis zum ersten Frost. Foto: Helmut Kuzina
Wismar: Stadtrand |

In Bildbänden geht es um Rosen oder Lilien, auf Grußkarten werden Vergissmeinnicht oder Mohnblüten festgehalten, jedoch Studentenblumen (Tagetes) erfahren weitgehend wenig Wertschätzung und kaum Beachtung.

Dabei sind sie diejenigen, die im Garten unermüdlich für leuchtende Akzente sorgen. Ihre Farbskala reicht von kräftigem Gelb über Orange bis zu Rot und Braun, und nahezu unverwüstlich blühen sie bis zum ersten Frost.

Manche Sorten verbreiten allerdings einen eher unangenehmen Duft, weshalb sie in einigen Gegenden gar drastisch als Totenblumen oder abschätzig als Stinker bezeichnet werden.

Wer den Tagetesgeruch nicht mag, kann heutzutage auf neue geruchlose Züchtungen zurückgreifen. Es gibt Arten und Sorten mit angenehm aromatischem Duft.

Oktober 2019, Helmut Kuzina
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
26.468
Kurt Battermann aus Burgdorf | 31.10.2019 | 10:31  
11.102
Romi Romberg aus Berlin | 31.10.2019 | 10:35  
8.185
Hannelore Schröder aus Sehnde | 31.10.2019 | 13:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.