Anzeige

Mit Standing Ovation wurde Ortsbrandmeister Bernd Rott verabschiedet und sein Nachfolger Stefan Mainka begrüßt

      Windhausen: DGA Alte Burg | Windhausen (kip) Im vollbesetzten Saal der Dorfgemeinschaftsanlage „Alte Burg“ eröffnete Ortsbrandmeister Bernd Rott die 92. Jahreshauptversammlung (JHV) der Freiwilligen Feuerwehr Windhausen. Sein besonderer Gruß richtete er an die zahlreichen Ehrengäste, an die Abordnung derr befreundeten Wehr aus Bornhöved (Schleswig-Holstein), an die Abordnungen der benachbarten Wehren aus der Gemeinde Bad Grund, an die örtliche Jugendfeuerwehr und an den Kaffeeklatschversorgungszug. 31 aktive Kameraden sind der Einladung zur heutigen JHV gefolgt.
Das von Karsten Dombert verlesene Protokoll über die JHV am 9. Februar 2019 fand die einstimmige Billigung.
Jahresbericht 
Mit seinem umfassenden Bericht zog Ortsbrandmeister Bernd Rott eine positive Bilanz. 244 Mitglieder zählt die Windhäuser Wehr; davon gehören 27 aktive Kameraden und neun aktive Kameradinnen, zehn Kameraden der Altersabteilung, 17 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, sechs passive Kameraden und 175 fördernde Mitglieder an.
4.353,05 Stunden leistete die Wehr an ehrenamtlicher Tätigkeit, davon entfielen 3.162,25 Stunden aktiver Dienst, 333,5 Stunden Altersgruppe, 398,5 Stunden Brandeinsätze, 78,5 Stunden für Hilfeleistungen, 132,8 Stunden für Fehlalarme und 247,5 Stunden für die Ausbildung und an Lehrgängen. Im zurückliegenden Jahr rückte die Wehr zu sieben Brandeinsätzen; davon zwei Großbrände aus. Die Wehr stellte die Brandsicherheitswache zum Osterfeuer und zu Hilfeleistungen wurde die Wehr sechs Mal gerufen. Mit den Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen rückte die Wehr 27 Mal aus. Bernd Rott stellte fest: „Man sieht auch an den steigenden Einsatzzahlen wie wichtig jede Feuerwehr in ihrem Ort ist und noch wichtiger ist gut geschultes Personal, um für alle Aufgaben gerüstet zu sein. Für mich fängt die Schulungsarbeit für den Brandschutz bei der Kinderfeuerwehr und der Jugendfeuerwehr an, betonte er. Nur durch eine gute Jugendarbeit können wir in Zukunft eine gut gerüstete Feuerwehr vorhalten. „Wir sind stolz, so eine starke Jugendfeuerwehr in Windhausen vorzuhalten.“ In diesem Zusammenhang würdigte er die Arbeit des Jugendfeuerwehrwarts Christian Lau und sein Team, die einen hervorragende Arbeit für die Jugendfeuerwehr leisten.
Unabhängig von der eigenen Ausbildung kann sich Ortsbrandmeister Bernd Rott auch den Einstieg von Quereinsteiger vorstellen.
Auch im gesellschaftlichen Leben der Ortschaft Windhausen ist die örtliche Wehr nicht wegzudenken. Neben ihren eigenen Aufgaben als Feuerwehr halfen die Kameraden beim Auf- und Abbau des Dorffestes und bei der Gestaltung und Durchführung des 12. Windhäuser Adventsmarktes.
Rückblick
Der Ortsbrandmeister weiter: „Für mich war es ein sehr ruhiges Jahr, aber auch ein schönes Jahr. Zwölf Jahre Ortsbrandmeister ist eine lange Zeit, die wie im Flug verging. Nach zwölf Jahren Tätigkeit als Ortsbrandmeister scheide er aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst aus.
Vor fast 45 Jahren hat er die Jugendfeuerwehr in Katzenstein mitbegründet und den Zusammenschluss der Feuerwehren LaPeKa miterlebt. Vor etwa 30 Jahren fasste Bernd Rott bei der Feuerwehr Windhausen Fuß. Vor 25 Jahren wurde er als Gerätewart in das Kommando gewählt und vor zwölf Jahren wurde er Nachfolger für Ortsbrandmeister Hans-Hermann Stutz. Während seiner Dienstzeit als Feuerwehrmann hat er beim Bau des Feuerwehrhauses in LaPeka und bei der Gründung der dortigen Jugendfeuerwehr mitgewirkt. In Windhausen hat Bernd Rott zwei neue Feuerwehrfahrzeuge mit angeschafft. Außerdem wurde das örtliche Feuerwehrhaus saniert und renoviert, beim Umbau des Saales der Dorfgemeinschaftsanlage „Alte Burg“ mitgewirkt, den „Runden Tisch“ in Windhausen mitgegründet, Windhäuser Advent mit gestaltet und die Außenanlagen des Feuerwehrhauses neu gepflastert. Diese zusätzliche Aufgaben packte die Wehr unter seiner Leitung an. Daneben führte die Wehr zahlreiche Übungen durch, nahm an Wettbewerben teil und unterstützte die Jugendfeuerwehr zu zahlreichen Anlässen.
Mit Dankesworten an die Gemeinde, an das Gemeindekommando und an das örtliche Kommando, den benachbarten Feuerwehren in der Gemeinde Bad Grund und in Münchehof, den Vereinen und Verbänden, dem Kindergarten, der Kirchengemeinde mit Pastor Thomas Waubke, der Jugendfeuerwehr, allen Kameraden und Kameradinnen, der befreundeten Wehr in Bornhöved und dem Kaffeeklatschversorgungszug beendete er seinen umfassenden Bericht. In seinen Dank schloss er ausdrücklich seine Frau, die er mit einem Blumenstrauß dankte, und seine Familie ein,
Bericht des Jugendfeuerwehrwarts
Jugendfeuerwehrwart Christian Lau ließ das zurückliegende erfolgreiche Jahr Revue passieren. 39 Mal trafen sich die Mitglieder der örtlichen Jugendfeuerwehr zu theoretischer und praktischer Ausbildung. Auch der gesellschaftliche Teil kam nicht zu kurz. (Wir berichteten darüber). Christian Lau
dankte seinem Helferteam, Jan und Jonas Hillebrecht, Julia Rose für den Basar zugunsten der Jugendfeuerwehr und Ortsbrandmeister Bernd Rott für sein offenes Ohr zugunsten des Feuerwehrnachwuchses.
Karsten Münx informierte über die mit Björn Höbelmann durchgeführte Kassenprüfung. Auf seinen Antrag wurde das Kommando einstimmig bei zwei Enthaltungen entlastet. Künftig werden Karsten Münx und Dominik Peinemann die Kasse prüfen.
Stefan Mainka neuer Ortsbrandmeister
Unter der Wahlleitung des Gemeindebrandmeisters Thomas Wenzel wurde Stefan Mainka mit 29 Ja-Stimmen und einer Stimmenthaltung zum Nachfolger von Bernd Rott gewählt. Bernd Rott zählte zu den ersten Gratulanten.
Dankesworte für den scheidenden Ortsbrandmeister
Stellvertretender Ortsbrandmeister Jan Goike nahm mit Karsten Dombert die Würdigung der Leistungen des Ortsbrandmeisters Bernd Rott vor. Karsten Dombert betonte, dass er mit Bernd Rott als sein Stellvertreter zehn Jahre zusammengearbeitet habe. Auf diese zehnjährige Zusammenarbeit sei er auch ein bisschen Stolz. In den Dank der Feuerwehr zog er auch seine Ehefrau Elke Rott ausdrücklich ein. Mit Dankesworten an Bernd Rott zeigte er die Zeit auf, die Bernd Rott für die Feuerwehr geopfert hat. Sein Wunsch des gemeinsamen Urlaubs kam oft zu kurz. Deshalb will die Wehr zum Urlaub etwas beitragen. Mit einem neuen Reisekoffer und einen Übernachtungsgutschein dankte die Wehr Bernd und Elke Rott. Mit langanhaltendem Beifall schlossen sich die Versammlungseilnehmer an.
Beförderungen
Stellvertretender Ortsmeister Jan Goike nimmt die Beförderungen zum Feuerwehrmann bzw. -frau von Ian-Ray Güttler und Lea Benger,
Nach erfolgreicher Ausbildung nach dem Truppmann Teil I-Ausbildung oder zum Feuerwehrmann werden befördert Johanna Broiwer und Melina Schwarze sowie Dominik Peinemann vor. Die Beförderung von Svenja Mahnkopp wird nachgeholt.
Mareike Kügler und Jan Hillebrecht werden vom Oberfeuerwehrfrau/-mann zur Hauptfeuerwehrfrau/mann befördert. Zum ersten Hauptfeuerwehrmann wird Jugendwart Christian Lau befördert.
Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel würdigt zunächst die ehrenamtliche Arbeit des Ortsbrandmeisters Bernd Rott und lässt anschließend das Feuerwehrjahr 2019 Revue passieren. Er stellt im Detail fest, dass die Feuerwehren das Jahr 2019 erfolgreich gemeistert haben. Sodann erläutert er die 136 Einsätze, die Mitgliederzahl und die durchgeführten und in diesem Jahr geplanten notwendigen Fahrzeug- und Geräteanschaffungen.
Aus der Hand des Gemeindebrandmeisters Thomas Wenzel nehmen ihre Beförderungsurkunde zum Löschmeister Martin Klingebiel, zum Oberlöschmeister Stefan Mainka und zum Hauptlöschmeister Jan Henrik Goike entgegen.
Grußworte
Bürgermeister Harald Dietzmann dankt der örtlichen Feuerwehr und besonders Ortsbrandmeister Bernd Rott für die gute Zusammenarbeit und für ihre ehrenamtliche Arbeit. Für die Jugendfeuerwehr überreicht er ein Flachgeschenk und etwas zum Naschen.
Pastor Thomas Waubke beglückwünscht Stefan Mainka zu seiner Wahl zum Ortsbrandmeister. Er spricht ihm Gottes Segen für seine Aufgabe aus.
Dem scheidenden Ortsbrandmeister dankt er für zwölf Jahre guter und erfolgreicher Zusammenarbeit. An Beispielen untermauert er diese erfolgreiche Zusammenarbeit. Zwölf Jahre habe er die Wehr geführt. Zum Standing Ovation ruft er auf und würdigt seine Leistungen.
Stellvertretender Kreisbrandmieister Karsten Krügener spricht die derzeit von den Feuerwehren genutzte Software an, berichtet über die bisher durchgeführten und künftig geplanten Wettbewerbe, die vorgesehenen Anschaffungen und Umorganisation. Weiter sei geplant, dass Kreisgebiet Göttingen in drei Brandabschnitte einzuteilen. Mit Beifall wurde seine Mitteilung, künftig wieder Sirenen zur Alarmierung zu nutzen, aufgenommen. Im Kreis Göttingen treten für den Brandschutz 5251 Mitglieder in 51 Wehren ein.
Gemeindejugendfeuerwehrwartin Kristin Rosenthal teilte mit, dass im Gemeindegebiet 63 Mitglieder den Jugendfeuerwehren und der Kinderfeuerwehr 22 Kinder angehören. Am 25. April soll das Leistungsabzeichen Jugendflamme I und II abgenommen werden und am 14. Juni finden in Dransfeld die Kreiswettbewerbe statt. Mit Freude berichtete sie, dass Christian Lau als stellvertretender Gemeindefeuerwehrjugendwart gewonnen wurde.
Besuch aus Bornhöved
Wehrführer Dirk Stemke aus Bornhöved richtete an Bürgermeister Harald Dietzmann und Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel ein paar herzliche Worte. Ihnen überreichte er Präsente. Kurz ging er auf die Arbeit der Wehr Bornhöved ein, bevor er freundliche Dankesworte an Ortsbrandmeister Bernd Rott richtete. Er blickte auf erfolgreiches gemeinsames Wirken zurück. Er überreichte Bernd Rott einen Gutschein zum Besuch des „Lieblings-Italierner“.Mit dem Hinweis auf die Jubiläumsfeierlichkeiten „140 Jahre Wehr Bornhöved“ und für die gewährte Gastfreundschaft beendete er seine herzlichen und von Freundschaft geprägten Grußworte.
Ortsbrandmeister Bernd Rott gab bekannt, dass am 26. April Julia Rose zugunsten der Jugendfeuerwehr wieder einen Basar durchführt, am 5. September das Hoffest der örtlichen Wehr auf Thiemanns Hof gefeiert wird und die nächste Jahreshauptversammlung für den13. Februar 2021 geplant sei.
Mit dem Niedersachsenlied schloss der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung. Der vgut besuchte gesellschaftliche Teil schloss sich an. DJ Siggi hatte die richtigen „Platten“ zum Tanz und zur Unterhaltung mitgebracht.

Foto
Wdhn 111
Ortsbrandmeister Bernd Rott begrüßt

Wdhn 113
Ortsbrandmeister Bernd Rott mit dem Kommando und Ehrengästen



Wdhn 114 + 116
Der scheidende Ortsbrandmeister dankt seiner Frau Elke.

Wdhn 117 + 119
Orstbrandmeister Bernd Rott und Jugendfeuerwehrwart Christian Lau

Wdhn 121/122
Stefan Mainka, Bernd Rott und Pastor Thomas Waubke (vlnr)

Wdhnn 126
Karsten Dombert und Jan Goike danken Eheleute Rott

Wdhn 137, 138+ 139
Standing Ovation für Ortsbrandmeister Bernd Rott und seinen Nachfolger Stefan Mainka

Wdhn 145
Die beförderten Einsatzkräfte mit dem bisherigen und mit dem neuen Ortsbrandmeister sowie mit dem Bürgermeister und Gemeindebrandmeister.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.