Anzeige

Agrarindustrielle Ursache des Dioxins in Bioeiern

Pressemitteilung


Agrarindustrielle Ursache des Dioxins in Bioeiern

Anlässlich der Dioxinfunde in Bioeiern in Niedersachsen und Westfalen hat die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) auf bedenkliche agrarindustrielle Entwicklungen in einigen Bereichen des Ökologischen Landbaus hingewiesen. Die vermutliche Ursache der Dioxinbelastung seien Mischfutter-Lieferungen niederländischer Futtermittelkonzerne wie ForFarmers/Bela und Reudink/Nutreco, die unwissentlich den offenbar dioxinbelasteten und dennoch biozertifizierten Billig-Mais aus der Ukraine bezogen hatten. Nach Angaben eines Herstellers haben auch noch weitere Unternehmen diesen Mais im Januar aus einer 2500-Tonnen-Schiffslieferung bezogen, so dass weitere Dioxinfunde und auch zeitweilige Betriebssperrungen nicht auszuschließen seien. „Die Verbraucher erwarten bei Bioeiern nicht nur eine artgerechte Haltung“, so AbL-Sprecher Eckehard Niemann. „sondern auch die Fütterung mit betriebseigenen oder heimischen Futtermitteln.“ Wenn sich auf dem Biomarkt und bei den Bio-Zulieferern neben „bäuerlichem Bio“ zunehmend auch eine Sparte „Billig-Bio“ oder sogar „Agrarindustrie-Bio“ etabliere, dann gerate das gesamte Image des Biolandbaus und auch der bäuerlich wirtschaftenden Biobetriebe in Gefahr.

07.05.2010
0
3 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 14.05.2010 | 14:24  
4.487
Horst Kröger aus Walsrode | 14.05.2010 | 21:38  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.05.2010 | 02:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.