Anzeige

Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren erfolgreich beendet – 620 Unterschriftsbögen an die Gemeinde Walkenried übergeben 

v.l.n.r.: Die Organisatoren des Bürgerbegehrens Siegfried Gorlt, Angelika Geissler und Wolfgang Granatowski.
Walkenried. Nach dem Organisatoren des Bürgerbegehrens in der Gemeinde Walkenried, Herr Siegfried Gorlt, Angelika Geissler und Wolfgang Granatowski, am 4.11.2020 die erste Charge mit 320 Unterschriftsbögen bei der Verwaltung abgegeben haben, konnten am vergangenen Donnerstag(12.11.2020) nochmals 300 Bögen bei der Verwaltung nachgereicht werden. Die errechnete erforderliche Anzahl zur Durchführung eines Bürgerentscheides nach §33des NKomVG von 393 Unterschriften, wurde mit nun 620 abgegebenen Unterschriften weit Überschritten.
Wie Siegfried Gorlt erfreut bei der Übergabe anmerkte, haben nicht nur die Antragssteller des Begehrens fleißig Unterschriften gesammelt, dankenswerterweise wurden sie aktiv von der IG STRABS-freies Walkenried und den Geschäftsleuten im Ort durch Auslage der Bögen tatkräftig unterstützt. Allein an einem Aktionstag sammelten die Mitstreiter der IG auf dem Parkplatz des Norma-Einkaufsmarktes 160 Unterschriften. Dank, so Gorlt weiter, gilt auch Thomas Will, der nicht überaus fleißig und erfolgreich Unterschriften sammelte, sondern auch den vielbeachteten Aufkleber „BRL(Restkreis Blanckenburg) - Wir sind keine Göttinger oder Bad Lauterberger! – Wir sind Walkenrieder, Wiedaer und Zorger!“ sponserte und damit Ausrichtung der Bürger*innen zum Oberharz, Landkreis Goslar und der Stadt Braunlage in Erinnerung rief. Allein dieser Aufkleber, so Gorlt, brachte einen richtigen “Ruck“ in die Sammlung der Unterschriften. Ebenso einen „Ruck“ gab es, als die Einzelheiten der Infobroschüre zur Gemeindefusion Bad Lauterberg – Walkenried bekannt wurden und Michael Reinboth seinen Vorsitz des Vereins „Wir Walkenrieder“ in diesem Zusammenhang zur Verfügung stellte. Wie er kommentierte, „Ist dieser zusammengeschusterte Vertrag ist kein Vertrag, es ist eine Unterwerfungserklärung. Die Interessen von Walkenried wurden in schlechtest möglicher Weise, nämlich gar nicht, geltend gemacht.
Mit der Übergabe der Unterschriften ist nun die Gemeinde Walkenried gefordert, die Unterschriften zu prüfen und die erforderliche Anzahl amtlich festzustellen hat. Danach legt der Hauptausschuss ein Datum für den Bürgerentscheid fest, bei dem dann ähnlich wie bei einer Wahl, die Bürger der Gemeinde befragt werden und darüber abstimmen „Lehnen Sie die Fusion der Gemeinde Walkenried mit der Stadt Bad Lauterberg ab?
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.