Anzeige

Sack Reis umgefallen - 20 Kilo Reis gefährdeten Bevölkerung

Wann? 18.09.2011

Wo? Dorfplatz, Hauptstraße, 83377 Vachendorf DEauf Karte anzeigen
In der chinesischen Stadt Luzhou ist ein Sack Reis umgefallen (Foto: Herkunft: Bayernwelle SüdOst / Frankfurter Rundschau)
Vachendorf: Dorfplatz | In der chinesischen Provinz Sichuan ist am Donnerstag ein Sack Reis umgefallen. Das berichtet die Frankfurter Rundschau. Der 20 Kilo - Sack soll sich zuerst unmerklich zur Seite geneigt haben, um dann doch plump umzukippen. Die Frankfurter Rundschau hat die Nachricht direkt von der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur, jedoch unter Berufung aus Parteikreisen bzw. der Regierung. Angeblich habe für die Bevölkerung keine Gefahr bestanden. Man sei darauf vorbereitet gewesen.


Kann das bei uns auch passieren? Erste Bürgerinitiativen sind auf den Plan getreten. Die örtliche Feuerwehr erklärte, dass Vachendorf sicher sei. Man habe einen entsprechenden Notfallplan aufgestellt, von dem man hoffe, dass er nie eingesetzt werden müsse. Vachendorfs Presse hat sich damit nicht abspeisen lassen und weiter recherchiert.

Die Ursache, warum der Sack Reis umgekippt ist, ist demnach immer noch unklar. Mittlerweile beschäftigen sich Experten mit dem Thema. Bislang gibt es aber nur Gerüchte.

Ein Reissensibler will über seine Erfahrungen sprechen. Er hat früher selber mit Reis gehandelt und kennt daher die Risiken. Da er aber nur ohne Reis leben kann, sind öffentliche Auftritte nur in Schutzkleidung möglich.

Eine Künstlerin will über die epische Kraft des Reises sprechen. Sie hat in einem Kochbuch ein Rezept gelesen und gilt seitdem als Reisgöttin. Weil sie nicht mehr mit Reis kocht gibt es in ihrer Familie Streit. Ihr Ehemann ist fanatishcer Reisanhänger. Trennungsgerüchte sind im Umlauf.

Die Partei der Nudelesser war schon immer gegen den Reis und sieht in dem umgefallen Reissack die Bestätigung für die Risiken, vor denen man solange gewarnt hat. Nun wurde auch aufgedeckt, dass die Regierung den Land- und Wasserverbrauch, der für den Reisanbau notwendig ist, solange verschwiegen hat. Dabei könnte man anstelle des nutzlosen Reises doch Silberdisteln anbauen und mit dem so gewonnenen Edelmetall die Finanzkrise in den Griff bekommen. Die Griechen wären froh.

Walter Ponath
0
3 Kommentare
18.682
Wilfried Bauer aus Königsbrunn | 18.09.2011 | 14:45  
18.682
Wilfried Bauer aus Königsbrunn | 20.09.2011 | 13:51  
18.682
Wilfried Bauer aus Königsbrunn | 20.09.2011 | 18:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.