Anzeige

Starke Leistung der RGS-Junioren in Hamburg

vor der Abfahrt nach Hamburg
Bei der hochkarätig besetzten Internationalen Junioren-Regatta in Hamburg zeigten die Speyerer Junioren durchweg Spitzenleistungen. Die letzte Leistungsüberprüfung vor den Deutschen Jugendmeisterschaften brachte der Rudergesellschaft zwei Siege, jeweils einen zweiten, dritten und vierten Platz.
Im Juniorinnen-Einer B (15/16 Jahre) machte Alicia Bohn erneut auf sich aufmerksam und gewann ihren Lauf im Sechs-Boote-Feld über die 1500-Meter-Strecke mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Im Ziel lag sie mehr als drei Sekunden vor Carolin Dold vom LRV Mecklenburg-Vorpommern. Durch diesen Sieg am ersten Regattatag hatte sich Alicia Bohn auch einen Startplatz im gesetzten A-Lauf des zweiten Tages gesichert. Mit Rang vier und als beste Ruderin des jüngeren Jahrgangs und nur knappem Rückstand auf Platz drei darf sich Alicia Bohn berechtigte Hoffnungen machen auch bei den Jugendmeisterschaften weit vorne zu landen. Ebenfalls einen ganz klaren Start-Ziel-Sieg landete der Junioren-B-Zweier ohne Steuermann mit Marvin Degen und Louis Ebermann an Bord. „Nach einem Start und 30 starken Startspurtschlägen hatten die Beiden das Rennen sicher unter Kontrolle und mussten auch keinen ausgeprägten Endspurt fahren, um im Fünf-Boote-Feld mit fast vier Sekunden Vorsprung auf das dänische Boot zu gewinnen“, zeigte sich Trainer Martin Gärtner zufrieden. Im A-Lauf des zweiten Regattatages setzte sich schnell der Zweier vom dänischen Soroe Roklub ab. Die beiden Speyerer hielten jedoch die deutsche Konkurrenz auf Distanz und lagen bis zur 1000-Meter-Marke klar auf dem zweiten Platz. Durch zwei technische Fehler der Speyerer kam der Zweier vom Alster-Club/Nordeutscher Ruderer-Bund nochmal knapp heran, ohne Speyer vom Silberrang verdrängen zu können.
Im Junior-Einer A (17/18 Jahre) war Elias Dreismickenbecker über die 2000-Meter-Distanz unterwegs und wollte sich bei der auszufahrenden Rangliste möglichst weit vorn platzieren. Im ersten Vorlauf hatte er es gleich mit Tim Ole Naske von der RG Hansa Hamburg zu tun. Nach hartem Kampf reichte es zum erfreulichen zweiten Platz hinter dem Spitzenruderer. Im Zwischenlauf gelang dann im Sechs-Boote-Feld ein guter dritter Platz, der Elias Dreismickenbecker den Start im B-Finale sicherte. Bei widrigen Bedingungen kämpften alle Ruderer mit Wind und Wellen, der zweite Platz hinter Hannes Redenius von der Hallesche RVg Böllberg im Sieben-Boote-Feld bedeutete für Elias Dreismickenbecker letztlich Platz acht in der deutschen Rangliste der besten Einerruderer. Mit dieser Leistung waren auch die Bundestrainer sehr zufrieden und nominierten Elias Dreismickenbecker für den Doppelvierer ohne Steuermann am zweiten Regattatag. In der Renngemeinschaft Hallesche RVg Böllberg/RG Hansa/RC Magdeburg/RG Speyer ruderte Elias Dreismickenbecker mit Tim Ole Naske, Nicolas Schlüter und Philipp-Andre Syring in einem engen von widrigen Wetterbedingungen begleiteten Kampfrennen auf Platz drei.
„Mit den erzielten Ergebnissen sind wir sehr zufrieden und werden jetzt die verbleibenden drei Wochen nutzen, um für die Deutschen Jugendmeisterschaften gewappnet zu sein. Die eine oder andere Endlaufteilnahme ist in jedem Fall in Reichweite“, gab sich Trainer Martin Gärtner optimistisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.