RGS-Mitglieder bestätigen Vorstand einstimmig im Amt

Goldene Rennruderernadel für Alicia Bohn
Die Mitgliederversammlung der Rudergesellschaft Speyer stand unter der Überschrift „Endlich kann gebaut werden“. Der Erste Vorsitzende Alfred Zimmermann begrüßte im vollen Saal des Naturfreundehauses neben den vielen Mitgliedern gerne auch Ehrenmitglied Jutta Kopf. Beim Totengedenken dachte die RGS-Familie zurück an die im vergangenen Jahr Verstorbenen Charlie Scheurer, den Träger der RGS-Förderernadel Walter Guckel und den Ehrenvorsitzenden Hans-Gustav Schug.
Die Jahresberichte des 1. Vorsitzenden Alfred Zimmermann, des Verwaltungsvorsitzenden Robert Gard und des Sportvorsitzenden Andreas Kabs zeigten einmal mehr, dass 2014 ein aus sportlicher, finanzieller, als auch geselliger Sicht sehr erfolgreiches Ruderjahr für die RGS war. Die Mitgliederzahl ist von 322 auf 331 gestiegen. Alfred Zimmermann ging besonders auf die erfreuliche Finanzsituation ein. Trotz des Erwerbs des Parkplatzes am Bootshaus beendete die RGS das abgelaufene Jahr „nicht nur schuldenfrei, sondern mit einem kleinen Polster“, so Zimmermann. Wohingegen 2015, das Jahr des Neubaus im Reffenthal, sicherlich mit größeren Ausgaben verbunden sein wird. Verwaltungsvorsitzender Robert Gard ging in seinem Bericht sehr klar auf die vielfältigen Anträge und Maßnahmen ein, die nach zähen, langjährigen Bemühungen endlich zur Baugenehmigung im Reffenthal geführt haben. Sehr zufrieden können die Mitglieder mit dem seit fast einem Jahr in Betrieb befindlichen Parkplatz sein. „Endlich ist ein geordnetes Parken in der Straße Im Hafenbecken möglich und die Nutzungsregeln für die Mitglieder haben sich bewährt“, sagte Robert Gard. Sportvorsitzender Andreas Kabs stellte bei den Rennsporterfolgen mit 92 Regattasiegen, besonders die Titel von Alicia Bohn, als Deutsche Jugendmeisterin im Einer und Elias Dreismickenbecker als Deutscher Meister im U23-Leichtgewichts-Doppelvierer sowie die Bronze- und Silbermedaillen bei den Deutschen Meisterschaften von Julia Hoffmann, der „Sportlerin des Jahres 2014“, heraus. Drei Rennruderernadeln davon zwei in Bronze und eine in Gold waren 2014 errudert worden. Über Gold durfte sich Alicia Bohn freuen, Bronze erhielten Elias Kolbenschlag und Philipp Nowicki.
Insgesamt legten die Ruderer im Jahr 2014 mehr als 100.000 Kilometer, genau 112265 km, auf dem Wasser zurück. Weshalb auch wieder zahlreiche Wanderruderabzeichen des Deutschen Ruderverbandes verliehen werden konnten. Die große Erfolgsgeschichte der Kirchboot-Regatta im Floßhafen wurde um ein neues Kapitel ergänzt. Die Teilnahme an den Langstreckenwettbewerben EUREGA, Rheinmarathon von Leverkusen nach Düsseldorf, der Nikolausregatta in Mainz sowie weiterer Regatten im Bereich des ambitionierten Breitensports erfreut sich bei den „Amateur-Champs“ immer größerer Beliebtheit.
Die Erfahrung zeigt, dass wer vom Rudervirus infiziert wurde, kaum heilbar ist. Deshalb konnten Ines Gärtner und Ingrid Schneider mit der Silbernen Ehrennadel für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt werden. Herrmann Mayer erhielt die Goldene Ehrennadel für 25 Jahre im Verein. Schon 40 Jahre dabei ist Peter Roland Gärtner, der siegreichste Ruderer der RGS, dafür erhielt er die Silberne Ehrenplakette. Eine besondere Freude war es für Alfred Zimmermann seinen ehemaligen Ruderpartner Gerhard Kayser nicht nur mit der Goldenen Ehrenplakette der RGS, sondern auch mit der DRV-Ehrennadel für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft auszuzeichnen. Damit nicht genug, schon vor 60 Jahren traten Horst Neubauer und Klaus Gronau in die RGS ein und durften die verdiente Ehrung entgegennehmen.
Nach dem beanstandungsfreien Bericht der Rechnungsprüfer, den Elke Hahn verlas, folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes verbunden mit großem Applaus als Dank für die geleistete Arbeit. Alfred Zimmermann hatte Harald Schwager gebeten in Nachfolge von Hans-Gustav Schug das Entlastungsprocedere zu übernehmen. Vor der anstehenden Neuwahl des Vorstandes machten alle drei Vorstände deutlich, dass sie nur noch eine Wahlperiode zur Verfügung stehen werden, die Zeit jedoch nutzen wollen nicht nur für eine geordnete Nachfolge zu sorgen, sondern auch das Bauvorhaben im Reffenthal zu beenden und die RGS im Sportbereich weiter voranzubringen. Alfred Zimmermann als Erster Vorsitzender, Robert Gard als Verwaltungsvorsitzender und Andreas Kabs als Sportvorsitzender wurden einstimmig, es gab weder Gegenstimmen noch Enthaltungen, im Amt bestätigt.
Einstimmig wählten die Anwesenden Peter Roland Gärtner als Nachfolger von Ottmar Gärtner zum Rechnungsprüfer. In den Ehrenrat folgte auf den nicht mehr kandidierenden Dieter Rauschelbach Thomas Zimmermann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.