Anzeige

Bei der RGS geht ein neues Führungstrio an den Start

Ralf Burkhardt (Verwaltungsvorsitzender), Claudia Mössner (Sportvorsitzende), Ingo Janz (1. Vorsitzender)
 
Günter Schuff überreicht "Dankeschön" an Alfred Zimmermann
 
Ingo Janz überreicht "Dankeschön" an Peter Josy (rechts)
Die Mitgliederversammlung der Rudergesellschaft Speyer stand ganz im Zeichen der Neuwahlen und der damit verbundenen Neuausrichtung. Der Erste Vorsitzende Alfred Zimmermann durfte im Saal des Naturfreundehauses sage und schreibe 115, davon 110 stimmberechtigte Mitglieder, darunter auch Ehrenmitglied Jutta Kopf und Sportbürgermeisterin Monika Kabs, begrüßen. Beim Totengedenken gedachte die RGS-Familie Dieter Burkhardt, der sich über viele Jahre auch im Vorstand engagiert hatte, als auch Jürgen Weschka, der mit dem sogenannten „Weschka“-Vierer die RGS in den 50er-Jahren erstmals im Namen des DRV auf einer internationalen Regatta vertreten durfte.
Der Jahresbericht von Alfred Zimmermann zeigte auf, dass 2016 sportlich und gesellschaftlich erneut ein erfolgreiches Ruderjahr für die 335 mitgliederstarke RGS war. Besonders die Baumaßnahme im Reffenthal und die beiden Vizeweltmeistertitel für Alicia Bohn und Elias Dreismickenbecker würden in Erinnerung bleiben. Aufgrund der gesunden Finanzstruktur beendete die RGS das abgelaufene Jahr „trotz des Neubaus im grünen Bereich“, so Zimmermann. Peter Josy, eigens im vergangenen Jahr mit der Hauptaufgabe „Vollendung des Neubaus“ gewählter Verwaltungsvorsitzender zeigte in seinem Bericht nochmals die großen Hürden auf, mit denen die Rudergesellschaft zu kämpfen hatte. Er dankte hier Volker Klein, dessen Wirken „sei essentiell gewesen, dass wir überhaupt im Reffenthal bauen durften“. Jetzt dürfen wir nach der tollen Einweihung vor Wochenfrist gemeinsam stolz auf das Geleistete sein. Norbert Herbel berichtete stellvertretend für den Sportausschuss über die Ruderaktivitäten des abgelaufenen Ruderjahres. Beispielhaft wurde die Kirchbootregatta hervorgehoben und Felix Gard und seinem jungen Team gedankt, nicht ohne auf das im Juni anstehende 10. Jubiläum hinzuweisen.
Das Ruderjahr 2016 der RGS war besonders erfolgreich. Neben den 59 Regattasiegen bei 30 Regatten, stach natürlich besonders hervor, dass Alicia Bohn, zur „Sportlerin des Jahres“ und Elias Dreismickenbecker zum „Sportler des Jahres“ gewählt wurden. Die beiden Topruderer marschierten quasi im Gleichschritt via Deutsche Meisterschaft und Vizeweltmeistertitel in die Herzen der stimmberechtigten Bürger und der abstimmenden Fachgremien bei der Sportlerwahl.
Vier Rennruderernadeln davon drei in Bronze und eine in Silber waren 2016, genau wie schon 2015, errudert worden. Über Silber durfte sich Elke Müsel freuen, Bronze ging an Corinna Bachmann, Teresa Claus und Moritz Durein.
Insgesamt wurden 2016 erneut mehr als 100.000 Kilometer auf dem Wasser zurückgelegt, deshalb konnte Dieter Daut wieder zahlreiche Wanderruderabzeichen des Deutschen Ruderverbandes verleihen. Bei der Jugend wurde Johannes Buchholz, Simon Holstein, Marvin Walter und Ole Bartenbach geehrt. Bei den Erwachsenen gab es das Fahrtenabzeichen für Franziska Küenzlen und Andrea Vogel, je zum zweiten Mal, Ingrid Kramer-Schneider und Reinhold Eppel, je zum vierten Mal. Beate Wettling (5. Erwerb), Steffi Haase-Goos (7. Erwerb), Ria Baron (13. Erwerb), Günter Schuff (15. Erwerb) und Dieter Daut (20. Erwerb) waren zum wiederholten Male erfolgreich. Die Kilometerpreisträger des Jahres 2016 wurden mit einem bedruckten Schoppenglas bedacht. Julia Hoffmann ging als Kilometerkönigin (4376 Ruderkilometer) und Elias Dreismickenbecker (5544 Ruderkilometer) als Kilometerkönig für das Jahr 2016 hervor, beide wiederholten hierbei ihren Vorjahreserfolg. Die Erfolgsgeschichte des Kirchbootruderns in Speyer, die mit der Regatta im Speyerer Floßhafen begann, wurde um ein weiteres Kapitel ergänzt: dem ersten Sieg beim Rheinmarathon von Leverkusen nach Düsseldorf im Kirchboot „Konrad II“ für die RGS.
Alfred Zimmermann durfte sehr viele, dem Verein seit langem treue Mitglieder ehren: Die Silberne Ehrennadel für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten die Brüder Christoph, David, Florian und Jonathan Gärtner als auch Sebastian und Rainer Orschiedt. Ingrid Gärtner, Klaudia Laakmann, Matthias Zimmermann, Ingo Janz, Bernd und Sabine Marczinke als auch Klaus Wies erhielten die Goldene Ehrennadel für 25 aktive Jahre im Verein.
Für 40 Jahre unterstützende Mitgliedschaft wurde Margarete Boiselle ebenfalls mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. 40 Jahre aktiv dabei ist Ottmar Gärtner, dafür erhielt er die Silberne Ehrenplakette. Nicht nur mit der RGS-Auszeichnung, sondern auch mit der „DRV-Ehrennadel für 50 Jahre“ wurden anlässlich 50-jähriger Mitgliedschaft Ursula Klaer (aktiv), Johann Irlweck, Winhard Schott und Klaus Disqué ausgezeichnet. Auf 60 Jahre Vereinszugehörigkeit blickt Rolf Wessel zurück, er trat 1957 in die RGS ein und erhielt aus der Hand des Vorsitzenden ein Extra-Dankeschön.
Nach der Verlesung des Berichts der Rechnungsprüfer durch Peter Gärtner, folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes, verbunden mit Applaus und Dank für die geleistete Arbeit. Einstimmig wählten die Anwesenden Peter Bohn und Frank Durein zu Rechnungsprüfern. Als Mitglied des Ehrenrates wurde für fünf Jahre Peter Josy ebenfalls einstimmig bestätigt.
Bereits vor Jahresfrist hatten Alfred Zimmermann und Peter Josy angekündigt mit Ablauf der Mitgliederversammlung 2017 die Führungsarbeit in neue Hände legen zu wollen. So hatten sich in den letzten Wochen aus eigenem Antrieb Mitglieder zu Diskussionsrunden zusammengefunden, um die Aufgabenverteilung zu besprechen. Mit einem zukunftsweisenden Konzept traten Ralf Burkhardt, Ingo Janz und Claudia Mössner vor die Versammlung und erläuterten ihr Modell. Die vorgestellte Mehrsäulenstruktur in der zahlreiche weitere Mitglieder ebenfalls Verantwortung übernehmen fand das Wohlwollen der stimmberechtigten Mitglieder. Die RGS hat jetzt nicht nur einen sondern gleich drei 100% Vorsitzende. Ingo Janz wurde mit 100% der abgegebenen Stimmen zum Ersten Vorsitzenden, Claudia Mössner mit 100% zur neuen Sportvorsitzenden und Ralf Burkhardt mit 100% zum Verwaltungsvorsitzenden gewählt.
Zum Abschluss der Versammlung gab es neben Geschenken in Form von einem großen Erinnerungsbild für den scheidenden Verwaltungsvorsitzenden Peter Josy und einem Fotoalbum aus Jahrzehnten Verantwortungsübernahme in und für die RGS für Alfred Zimmermann auch noch bedeutende Ehrungen. Jutta Kopf wurde für jahrzehntelange Tätigkeit als Vermögensverwalterin mit der Goldenen Ehrennadel des Landesruderverbandes ausgezeichnet. Auf Vorschlag des Ehrenrates wurde Alfred Zimmermann unter dem Jubel der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Gerührt zeigte sich Alfred Zimmermann und sagte „gerne nehme ich die große Ehre, als Nachfolger von Hans-Gustav Schug, Ehrenvorsitzender der Rudergesellschaft zu werden an“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.