Anzeige

Achtersieg bei Bocksbeutelregatta in Würzburg

Sieg im Masters-Achter
Bei der 83. Würzburger Ruderregatta auf dem Main, der traditionellen „Bocksbeutel-Langstrecke“, war die Rudergesellschaft Speyer mit vier Booten vertreten. Mehr als 650 Regattateilnehmer durften die Veranstalter in diesem Jahr begrüßen. Die Startschiedsrichter schickten aufgrund der Vielzahl an teilnehmenden Booten die Boote im 30 Sekunden-Takt nacheinander auf die Strecke und nicht wie in den Vorjahren im Minuten-Takt. So gab es immer wieder spannende Überholmanöver und Bord-an-Bord-Kämpfe.

Als erste Speyererin ging Birgit Dillmann in der Renngemeinschaft RG Speyer/RV Bad Ems mit Markus Kinzinger, Stephan Schneider, Silke Rohr und Steuerfrau Annika Kesternich im Masters-Mixed Doppelvierer Gig C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) im 12 Boote-Feld auf die 4,5 Kilometer lange Strecke auf dem Main von Randersacker bis zum Ziel in Würzburg bei Stromkilometer 253,7. Bei besten Bedingungen arbeitete das Quartett rhythmisch und harmonisch zusammen. Bei exakt 16:30 Minuten blieb die Uhr stehen, das bedeutete Rang fünf, nur elf Sekunden hinter dem Frankfurter RV auf Platz vier.
Im Lauf direkt danach waren im Masters-Mixed Doppelvierer Gig D (Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre) gleich zwei Speyerer Boote vertreten. Das Quartett Beate Wettling, Marion Peltzer-Lehr, Ralf Mattil, Thomas Zimmermann gesteuert von Angelika Schwager machte sich zuerst auf den Weg im Kampf gegen die Uhr und landete auf dem achten Platz. Das zweite Speyerer Boot mit Corinna Bachmann, Martine Schraml, Peter Gärtner, Harald Schwager und Frank Durein an den Steuerseilen ging als vorletztes Boot in die Konkurrenz. Mit einer über die gesamte Strecke absolut stabilen Schlagfrequenz von 32 Schlägen/Minute konnten zwei Boote überholt werden. Nach 16:18 Minuten waren die vier Speyerer zufrieden im Ziel, doch die Renngemeinschaft RV Hameln/WSV Rinteln war fünf Sekunden schneller, damit Platz zwei. Die Drittplatzierten aus Limburg mit 16:46 Minuten konnten deutlich auf Distanz gehalten werden.
Zum Abschluss ging der Masters-Achter mit Schlagmann Peter Gärtner, Thomas Dresel, Frank Durein, Lutz Fiedler, Martin Gärtner, Ralf Mattil, Harald Schwager und Ernst Straube, Ludwigshafener RV, gesteuert von Marion Peltzer-Lehr als erstes Boot ins Rennen und hatte die Gegner stets im Blick. Nach anfänglichen Unsauberkeiten beim Warmfahren fand das Team gut zusammen und arbeitete auf der Strecke, stets motiviert von der Steuerfrau, technisch sauber. Die als drittes Boot gestartete Renngemeinschaft Breisach/Worms/Mannheim/Rheinfelden/Heidelberg/Kreuznach konnte bei Streckenhälfte zum davor gestarteten Boot vom RC Tegel/Spandauer RC/Potsdamer RC/Bamberger RG auflaufen und es entbrannte ein Bord-an-Bord-Kampf, was beide Mannschaften beflügelte. Der Speyerer-Achter hielt jedoch den erarbeiteten Vorsprung und siegte in 13:54 Minuten mit acht Sekunden Vorsprung.
„Natürlich freuen wir uns mit einem Achtersieg die Saison beenden zu können“, waren sich die Masters bei Entgegennahme der Siegermedaillen und den traditionellen Weinpräsent „Bocksbeuteln“ einig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.