Anzeige

4 Siege bei Bocksbeutelregatta in Würzburg

Masters-Doppelvierer mit Steuerfrau kurz vor dem Ziel
Bei der 85. Würzburger Ruderregatta auf dem Main, der traditionellen „Bocksbeutel-Langstrecke“, war die Rudergesellschaft Speyer mit neun Booten vertreten. Bei feuchtkühlen Bedingungen gingen die Mannschaften über die 4,5 Kilometer Langstrecke und holten sich vier Siege und zwei zweite Plätze.
Als erste Speyerer waren im Masters-Mixed Doppelvierer Gig C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) das Quartett Sandra Vögeli, Birgit Dillmann, Ralf Mattil und Thomas Zimmermann mit Angelika Schwager an den Steuerseilen unterwegs und machte sich auf den Weg im Kampf gegen die Uhr und landete nach 18:25 Minuten auf dem vierten Platz und setzte sich damit 5 Sekunden von den fünftplatzierten Frankfurtern ab. Ganz spannend machte es der Masters-Mixed Doppelvierer Gig D (Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre) mit Thomas Dresel, Lutz Fiedler, Michaela Maier, Silke Pattloch und am Steuer Norbert Herbel. Immer wieder feuerte Norbert Herbel eine Crew an, was am Ende zu Superzeit von 16:36 Minuten führte. Nach Zeitauswertung bedeutete das unglücklich um nur neun zehntel Sekunden geschlagen Rang zwei und auch die zweitbeste Zeit der insgesamt achtzehn in den verschiedenen Altersklassen gestarteten Boote.
Markus Konieczny, Falk Bodenstein, Gerd Jakobs, Bernd Fleddermann mit Steuerfrau Christine Bodenstein starteten erstmals in dieser Besetzung im Masters-Doppelvierer Gig D. Der Vierer lief rund und nach 16:45 Minuten war das Ziel und Platz sechs erreicht. Monika Wels, Sabine Marczinke, Claudia Mössner, Andrea Vogel und Steuerfrau Cornelia Cerin ruderten im Masterinnen-Doppelvierer Gig D in 18:57 Minuten auf den sehr guten zweiten Platz hinter dem RV Eltville und hatten drei Sekunden Vorsprung auf die Verfolgerinnen.
Im Masters-Einer F (Mindestalter 60 Jahre) gab es für die Gegner erneut kein Vorbeikommen an Frank Durein, der seinen Rennen dominierte und nach 17:25 Minuten siegte und dabei fast 20 Sekunden auf den zweitplazierten Karsten Bach vom RV Saarbrücken herausgerudert hatte.
Im Masters-Doppelzweier G (Mindestdurchschnittsalter 65 Jahre) mussten Norbert Herbel und Gerhard Kayser gegen die Zeitvorgabe von 17:10 Minuten ankämpfen, die das Duo mit 17:24 Minuten knapp verpasste.
Corinna Bachmann und Elke Müsel waren in der Renngemeinschaft RG Speyer/RG Frankfurt/ Schleissheimer RC/RC Grossauheim/Hersfelder RV/WSV Offenbach/RC Tegel im Masterinnen-Achter D unterwegs. Die beherzt kämpfenden Masterinnen schafften eine tolle Zeit von 15:50 Minuten und brachten ganze 48 Sekunden zwischen sich und den zweitplazierten Achter. Im Masterinnen-Doppelachter Gig D war Corinna Bachmann allein für die RG Speyer in der Renngemeinschaft mit RC Tegel/Potsdamer RC/ RC Grossauheim/ WSV Offenbach/RC Würzburg unterwegs und wiederholte den Erfolg. Der Abschlusssieg blieb wie im Vorjahr in Würzburg dem Masters-Achter mit Schlagmann Peter Gärtner, Frank Durein, Thomas Dresel, Lutz Fiedler, Martin Gärtner, Ralf Weber, Ralf Mattil, Harald Schwager gesteuert von Marion Peltzer-Lehr vorbehalten. Mit einer konstanten Schlagzahl von 34 Schlägen/Minute brauchte die Crew 14:30 Minuten zum Sieg und lag fünf Sekunden vor der Renngemeinschaft Pirnaer RV/ Dresdner RV.
„Mit den vier Siegen haben wir nochmal zeigen können, dass wir in der Masterruderei vorne dabei sind. Insbesondere die Doppelerfolge über die Langstrecke von Corinna Bachmann und Frank Durein sind bemerkenswert“, waren sich die Speyerer bei der Ehrung mit Medaillen und dem traditionellen Weinpräsent „Bocksbeutel“ einig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.