Anzeige

Zum Großmuttertag: Erinnerungen an meine Großmutter Anna

Soltau: St.-Johannis-Kirche | Das Foto zeigt Anna Mackenthun, geboren in Soltau im Jahre 1898. Sie war meine Großmutter mütterlicherseits. Die Handarbeit, ein Sticktuch (s. Foto), hat sie als 10-jährige Schülerin gefertigt.

Ich denke oft an meine Großmutter Anna. Und wenn ich an sie denke, denke ich irgendwie auch immer Soltau mit. Soltau in der Lüneburger Heide ist der Ort, an dem sie geboren, getauft, konfirmiert wurde und wo sie gelebt hat. Die St.-Johannis-Kirche in der Bahnhofstraße war der Mittelpunkt des kirchlichen Lebens der Familie.

In ihren jungen Jahren zog Anna nach Hamburg. Bei einer Familie in Altona ist sie "in Stellung" als Kindermädchen gekommen. Als junge Frau lebte sie mit ihrem Mann Eduard in Hamburg-Rothenburgsort und brachte dort 1925 Tochter Jutta zur Welt. Jutta wurde 1946 meine Mutter und Großmutter Anna war später bis über meine Einschulung hinaus auch behütende Mutter für mich.

Was mag aus der Familie meiner Großmutter geworden sein? Ob es wohl noch Verwandte von uns in Soltau gibt? Diese Fragen beschäftigten mich schon seit geraumer Zeit.

Und an diese Fragen dachte ich, als auf dem myheimat-Forum ein Dialog mit Roswitha Bute aus Soltau entstand. Es war beim Beitrag "Gesang in St. Jakobi" von Ewald Eden über ein Chor-Konzert in Neuende bei Wilhelmshaven vom 30.10.2011 - ein Wort ergab das andere.
http://www.myheimat.de/wilhelmshaven/kultur/gesang...
Was sich daraus weiter entwickelte, darüber werde ich ein nächstes Mal ausführlicher erzählen.

Mit herzlichen Grüßen zum heutigen Großmuttertag -
ich verbinde damit ein ganz liebes Danke an Roswitha Bute und an Ewald Eden.


Durch diese Beitrags- und Kommentar-Impulse und in Folge derer nach einem beginenden Ahnenspurensuchen, bin ich am 24. November 2011 zusammen mit meiner zu dem Zeitpunkt 86-jährigen Mutter das erste Mal zum Familienbesuch nach Soltau gekommen. Am Bahnhof konnte ich meine 85- und 89-jährigen Familienangehörigen Ulla und Gerd R. das allererste Mal in die Arme nehmen. Zur Verabschiedung am Abend kam Roswitha uns alle überraschend an den Bahnsteig - und damit sind wir beide uns das erste Mal begegnet und haben uns in die Arme genommen.
DANKE liebe Roswitha für Dein besonderes und erfolgreiches Wirken in der Zusammenführung unserer Familie.

Manchmal ist es wirklich zum Staunen, wie das Leben so spielt und uns schöne Geschichten präsentiert.

Kirsten Mauss
am 20. Januar 2013

Weiteres zum Großmuttertag: http://www.myheimat.de/friedberg/kultur/grossmutte...
Und hier jetzt mein ausführlicher Beitrag vom 28.01.2013 über Ahnensuche, Ahnenfindung und Begegnungen in Soltau: http://www.myheimat.de/soltau/kultur/geschichten-d...
4 9
2 8
3
5
5
2
2
2
2 7
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
11 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.01.2013 | 22:48  
3.390
Roswitha Bute aus Soltau | 21.01.2013 | 01:48  
50.113
Christl Fischer aus Friedberg | 21.01.2013 | 11:20  
29.859
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 21.01.2013 | 12:23  
15.697
Ewald Eden aus Wilhelmshaven | 21.01.2013 | 17:32  
13.627
Kirsten Mauss aus Hamburg | 21.01.2013 | 17:58  
35.566
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 21.01.2013 | 20:08  
13.627
Kirsten Mauss aus Hamburg | 21.01.2013 | 21:32  
112.087
Gaby Floer aus Garbsen | 22.01.2013 | 15:10  
35.566
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 22.01.2013 | 19:16  
13.627
Kirsten Mauss aus Hamburg | 23.01.2013 | 12:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.