Anzeige

Deutschlands Brücken sind alt und marode

Auf der 120 Jahre alten Brücke rollen die Züge wieder

Viele Autobahnbrücken müssen saniert oder erneuert werden - fast ein Drittel aller Eisenbahnbrücken in Deutschland sind Altersschwach geworden.

Die Problembrücke Nummer eins in Deutschland ist und bleibt vorerst die Rheinbrücke am Leverkusener Kreuz (A1). Die Rheinquerung ist ein Hauptverkehrsknotenpunkt und ist seit Juni 2014 für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt. Trotz des Verbotes fuhren weiterhin täglich bis zu 1.000 Lkw über die marode Brücke und verursachten neue Schäden - eine neu installierte Schrankenanlage verhindert mittlerweile, dass die fast 50 Jahre alte Brücke nicht mehr von Lkw-Fahrern befahren werden kann.
Die Landesbehörde plant einen Neubau für mehr als eine halbe Milliarde Euro - doch eine alte Mülldeponie mit hochgiftigen Abfällen der chemischen Industrie sowie die Klagen einiger Bürgerinitiativen blockieren den Neubau vorerst.

Die A40-Rheinbrücke Neuenkamp ist ebenfalls mit täglich 100.000 Fahrzeugen (10.000 Lkw) an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gestoßen. Die Duisburger Rheinquerung aus dem Jahre 1970 wurde geplant mit einem maximalen Verkehraufkommen von 30.000 Fahrzeugen täglich - heute hat sich der Verkehr fast vervierfacht.
Die Sanierungsarbeiten sind im vollen Gange, aber auf Dauer wird es wohl auch hier auf einen Neubau hinauslaufen.

Alterschwach und marode sind noch sehr viel mehr deutsche Autobahnbrücken wie: Die Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden, auch sie wurde ursprünglich für 20.000 Fahrzeuge täglich geplant und heute sind es immerhin 90.000 Pkw und Lkw am Tag.

Viele Eisenbahnbrücken sind in einem bedenklichen Zustand

Auch deutschlands Eisenbahnbrücken haben inzwischen ein sehr hohes Durchschnittsalter von 67 Jahren erreicht, 2.300 von ihnen sind älter als 80 Jahre.

Fast ein Drittel aller deutschen Eisenbahnbrücken waren im Jahr 2014 in einem bedenklichen Zustand oder nicht mehr sanierungsfähig. Allein in Nordrhein-Westfalen gibt es 4.458 Eisenbahnbrücken, davon müssen 248 Brücken dringend saniert werden.
Im Rahmen, der zwischen Bund und Deutscher Bahn AG geschlossene Leistungs- und Finanzierungvereinbarung, sollen bis zum Jahr 2019 deutschlandweit 875 Eisenbahnbrücken vollständig oder in Teilen erneuert werden.

Die Müngstener Brücke (siehe Titelbild), Deutschlands höchste und unter Denkmalschutz stehende Eisenbahnbrücke ist 120 Jahre alt und wurde für 30 Millionen Euro aufwendig und vorbildlich saniert, sodass der Zugverkehr wieder für weitere 25 bis 30 Jahre über ihr rollen kann.

Es wird aber eine exorbitante Aufgabe werden alle Brücken bis 2019 zu sanieren - denn der Verfall geht schneller vonstatten als saniert werden kann und dadurch ist eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur in Deutschland gefährdet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
57.470
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.05.2017 | 22:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.