Anzeige

Die Brieftaube, die um Hilfe bat

Die Brieftaube, die um Hilfe bat

Ich saß vor dem Fernseher und dann vernahm ich es …klopf, klopf, klopf. Suchend drehte ich mich um und was sah ich da, ein Brieftaube außen auf dem Fensterbrett. Immer wieder klopfte sie an die Scheibe. Langsam erhob ich mich und öffnete ganz sachte das Fenster. Ihr werdet es nicht glauben, sie kam langsam auf mich zu und blieb vor mir sitzen, schaute mich hilfesuchend an.

Da sie eine Brieftaube war, dachte ich, die ist bestimmt müde von einer langen Flugreise und so stellte ich ihr einen kleinen Wassernapf und legte ihr ein paar Brotkrumen daneben. Sie nahm aber nichts zu sich. Was sollte ich tun? Ich habe noch nie eine Taube ergriffen. Ganz behutsam ging ich mit meiner Hand immer näher auf sie zu. Dann packte ich sie von oben, was sie sich gefallen ließ.

Im Keller nahm ich einen großen Karton legte etwas Stroh hinein. Dann setzte ich auch die Taube und einen Wassernapf hinzu und verschloss den Karton um ihr Ruhe zu gönnen. Am nächsten Morgen war sie dann leider verstorben. Wahrscheinlich war sie zu entkräftet. Schade!!!

Klaus
1
1
2
3
3
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
18.039
Uta Kubik-Ritter aus Uetze | 06.08.2009 | 10:11  
1.466
Klaus Wilhelm von Ameln aus Simmerath | 06.08.2009 | 11:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.