Anzeige

MTV Ilten Ü32-News: Herde ohne Schäfer sieglos

Weiter ohne Torerfolg....die Alten Herren des MTV
 
Ziemlich hilflos wirkten die "Schafe" ohne Trainer
Sehnde-Ilten: Wahre-Dorff-Arena | Zum Heimspiel der Ü32-Mannschaft des MTV Ilten gegen die SG Thönse/Wettmar/Engensen trat die Herde ohne Trainer Dirk Schäfer an, da dieser beruflich verhindert war. So versuchten der verletzte Torwart Jörg Tornau und Pressesprecher Michael Feder die Herde zusammenzuhalten um daraus ein Team zu formen. Im Frühjahr musste einmal Trainer Schäfer ohne Herde auskommen. Diesmal umgekehrt.

Der schon arg gebeutelte Sturm der MTV-Kicker wurde kurzfristig noch um Sejd Komoni dezimiert, da dieser auch beruflich ausfiel. Die Verantwortlichen „brüteten“ lange, bis sie eine Anfangsformation verkündeten und so fand sich z.B. Sascha Franke im Sturm wieder. Die anderen Spieler konnten mehr oder weniger auf ihren angestammten Plätzen loslegen.

Neu im Team ist Lars Garbe, der gleich im offensiven Mittelfeld eingesetzt wurde und durch sein Zweikampfverhalten und Ausdauer positiv auffiel.

Die ersten zehn Spielminuten gehörten komplett den Iltenern. Der Ball lief durch die eigenen Reihen und man versuchte immer wieder die Offensivkräfte anzuspielen. Zwingende Torraumszenen gab es zwar nicht, man hatte aber auch nicht das Gefühl, dass am eigenen Tor etwas „anbrennen“ würde.

Ungewöhnlich für die MTVer, dass eine gewisse Unruhe auf dem Feld zusehends die Spieler nicht motivierte sondern verunsicherte. Als dann der unauffällige Schiedsrichter den Gästen einen Eckball zusprach, nahm das Schicksal seinen Lauf:

Ein paar Minuten zuvor gab Iltens Rückhalt im Tor Andi Hiller einen Ball zur Ecke, weil sich das Spielgerät unter seinem Körper ein paar Zentimeter im Toraus befand. Schiedsrichter und Gegner bedankten sich artig für das Fair-Play der Platzherren.

Dieses Fair-Play wurde leider vom Gegner nicht erwidert, denn dieser Eckball vom dem jetzt berichtet wird, war nie und nimmer einer. Kurze Verwirrung im Strafraum, ein „Luftloch“ und schwupps war der Ball zum 1-0 für die Gäste im Netz der Iltener (15.Min).

Das Spiel der Iltener wurde immer zerfahrener, es wurde sich über Dinge aufgeregt über die man im Normalfall keine Silbe verliert.

Die Gäste indes spielten jetzt sicherer und ließen das Leder durch die eigenen Reihen laufen.
Nach einem schönen Spielzug über die linke Angriffsseite der SG Thönse, schlossen sie diesen Angriff mit dem 2-0 ab, wobei auch dieses Tor durch einen „Fehltritt“ in der Iltener Abwehr begünstigt wurde (26.Min).

Dass dies nicht zu Ruhe in den Iltener Reihe beitrug, ist wohl nachvollziehbar, aber dann eskalierte es noch. Der Schiedsrichter erkannte auf Freistoß für den MTV, ca. 25 Meter vor dem Tor der Gäste, linke Außenbahn. Ein Fall also für „Mr.Standard“ Lars Rohrlack. Der potenzielle Freistoß-Schütze des MTV legte sich den Ball zurecht und monierte beim Referee den Abstand der Mauer des Gegners zum Ball, was der Referee jedoch ignorierte und den MTVer mit der gelben Karte verwarnte. In diesem Augenblick schritt Lars Rohrlack die Entfernung bis zur Mauer ab. 42 Fußballer-Augen verfolgten dies und zählten insgeheim bis 6 mit…Dann zeigte Schiri dem Iltener Spieler den „gelb-roten“ Karton und schickte ihn somit zum Duschen (38.Min). Und da war er dann, der viel zitierte „Bärendienst“, der der Mannschaft erwiesen wurde, wenn jemand (meist in Guter Absicht) für ein Resultat sorgt, dass für den Empfänger negative Folgen hat.

So mussten die Platzherren in der zweiten Halbzeit mit zehn Spieler weiterkämpfen. Interims-Coach Jörg Tornau wechselte mit Jörg Kamm, Marcel Muchow und Andreas Zärtner drei neue Spieler ein.

Die zweite Spielhälfte verlief im Gegensatz zur ersten schon fast „harmonisch“. Die MTVer hatten sich beruhigt und versuchten alles besser zu machen.

Das gelang aber nur selten, denn der zahlenmäßig überlegene Gegner ließ kaum eine Tormöglichkeit zu. Einzig Sascha Franke hatte etwas Pech, als ein Freistoß aus 18 Metern nur knapp am „Dreieck“ vorbei zischte.

So spielten die Gäste mit den Platzherren „Katz und Maus“ und erzielten die Treffer drei und vier.

Mit der Arroganz des sicheren Sieges im Rücken, versuchten die Gäste die MTVer weiter zu düpieren, jedoch gaben die Iltener nicht auf und ließen sich auch nicht provozieren.

Mitte der zweiten Halbzeit wurde ein weiterer Neuzugang eingewechselt: Aus dem Land des Weltmeisters wurde eine Offensivkraft ins Spiel gebracht. Bislang ist nur sein Künstlername „Miquel“ bekannt…

Fazit des Spiels: Wieder wurde kein Treffer erzielt, so langsam wird es aber mal wieder Zeit…
Mit zehn Spielern hatten die MTVer keine Chance mehr, mehr Disziplin ist also von jedem einzelnen gefragt. Der erste Platzverweis seit Jahren wirft die MTVer in der Fairness-Wertung zurück, was aber nicht so sehr weh tut wie der letzte Platz in der Tabelle.

Die Rubrik „Man of the match“ bleibt weiterhin unbesetzt.

Neu ist aber die Rubrik „Man after the match“:
Nach dem Spiel wollten die MTVer ihre Niederlage mit ein paar Getränken besprechen, jedoch klemmte die das Türschloss der Wechselkabine mit dem Bier, ´tschuldigung, isotonischen Durstlöschern…Kurzer Hand stemmte Andreas Zärtner die Mauer neben der Tür auf, schob das Türschloss zurecht und wurde vom Team wegen seines handwerklichen Geschickes gefeiert. Eine reife Leistung!

Weiter geht es bereits am Mittwoch, 03.11.2010 gegen den Ortsnachbarn aus Ahlten. Die TSG ist nach dem 9-0 in Burgdorf so richtig in Torlaune. Das soll in Ilten gestoppt werden.

MTV Ilten: Andreas Hiller-Mario Brkic, Joachim Lange, Michael Feder, Jörg de Haan, Steffen Wegener, Sascha Franke, Tim Borchers, Lars Rohrlack, Knut Schardt, Lars Garbe
eingewechselt wurden Jörg Kamm, Andreas Zärtner,
Marcel Muchow und „Miguel“
0
1 Kommentar
Deti
Deti | 01.11.2010 | 08:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.