Anzeige

MTV Ilten Fußball: Ü32-News: „Ja, wenn ein Tor fällt….!“

Man of the match: Vier Tore, verteilt auf zwei Halbzeiten: Top-Scorer Matthias Heuer
 
Andi Hiller: Sicherer Rückhalt, ob mit einer Hand, mit beiden Händen oder mit der Faust...
 
Andi Hiller und der doppelte "Assistent" Michael Feder
Sehnde-Ilten: Wahre-Dorff-Arena | Die MTV-Oldies ließen sich bei ihrem Auswärtsspiel in Sorgensen gegen den TSV Burgdorf nicht irritieren und gewannen souverän mit 4-2. Alle Tore für den MTV erzielte Torjäger Matthias Heuer.

In den Abendstunden des Tages vor dem entscheidenden Spiel der „Roten“ aus Hannover traten die Oldies des MTV beim Tabellenletzen TSV Burgdorf an und die Konzentration sollte zunächst auf dieses Spiel gerichtet werden. Auf keinen Fall wollte man die Aue-Städter unterschätzen, denn schon im Hinspiel zeigten sie eine taktisch ansprechende Leistung, die den MTVern doch so manches Problem bereitete.

Die Aufstellungssorgen waren an diese Tag nicht mehr so immens wie zuvor, so dass 14 Spieler die Trikots der Iltener tragen konnten.

Auf dem gut zu bespielenden Platz bei herrlichem Fußballwetter legten die Platzherren forsch los. Bereits nach wenigen Minuten flogen die ersten Bälle in Richtung Iltener Gehäuse und Keeper Andreas Hiller wurde „warm“ geschossen.

Die Burgdorfer nutzen bereits in der 5. Minute eine Unsicherheit und schlechtes Stellungsspiel auf der Iltener Außenbahn und dann…ja dann „fiel das erste Tor“. Nun, das
1-0 für die Heim-Mannschaft und die MTVer ärgerten sich darüber, dass nun wieder ein Kraftakt nötig war, um ins Spiel zurückzufinden.

Wer nun aber die Jungs „in weiß und blau“ kennt, der weiß, dass Disziplin und Ausdauer zwei wichtige Tugenden sind. Und so besannen sich die Iltener darauf, dass dies ja nicht der erste Rückstand war, dem man hinterher laufen musste. „Ja, wenn ein Tor fällt…“

Die MTV-Oldies kamen jetzt besser ins Spiel und die Zweikämpfe konnten fast alle zu Gunsten der Gäste gewonnen werden. Bereits 10 Minuten nach dem Führungstreffer der Platzherren konnte Iltens „Nummer 9“ den Ausgleich erzielen.

Vier Minuten später sorgte der treffsicherste MTVer dann für die Führung der Gäste, als er ein Zuspiel von Bernd Hoppe souverän zum 2-1 einschob. Die TSVer hatten vergeblich auf „Abseits“ gespielt, denn Matthias Heuer war vor dem Zuspiel „hinter dem Ball“.

Etwas euphorisch gingen die Iltener dann zu Werke und ließen die Konzentration vermissen.

Dies nutzen die Burgdorfer aus und konterten geschickt. Der Ausgleich war ein schön herausgespieltes Tor, welches durch besseres Stellungsspiel in der Verteidigung hätte verhindert werden können. „Ja, wenn ein Tor fällt…“

So wechselte man nach 40 Minuten mit dem Remis die Seiten. Beim MTV verletzte sich Konditionswunder Steffen Wegener und Andreas Zärtner nahm seine Position ein.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel etwas hitziger und die Platzherren ließen jegliche Fairness vermissen. So wurde so mancher Ball, der an der Seitenlinie entlang tänzelte als „Aus“ reklamiert und fast jede Entscheidung des Referees kommentiert. Schiedsrichter Werner Kunkel behielt aber seine Linie und konsequenter Weise zog er den „roten Karton“, als ein TSVer in grob unsportlicher Weise Iltens Spieler Knut Schardt von den Beinen holte.

Ach, da war sie wieder die Tugend Disziplin, die bei den Platzherren irgendwie so gar nicht auftauchen wollte.

Die MTVer zogen die Zügel jetzt etwas an und Tim Borchers und Michael Feder versuchten mal die „Rollen zu tauschen“, als nämlich Tim Borchers den aus der Abwehr enteilten Michael Feder „lang“ in die gegnerische Hälfte schickte, was sonst eher umgekehrt der Fall ist. Der erste Versuch schlug zunächst fehl, denn ein TSVer war schneller am Ball als Iltens Michael Feder und konnte zur Ecke klären….

Aus dieser Ecke resultierte dann aber das 3-2 für den MTV. Matthias Heuer erzielte seinen dritten Treffer, als er einen Kopfball von dem „gleich vorne gebliebenen“ Michael Feder aus kurzer Distanz einschoss (55.Min).

Damit nicht noch mehr Unruhe aufkommen sollte, legten die Iltener gleich noch einmal nach:

„Tim und Michael Teil II“ und natürlich mit Matthias Heuer als „Vollstrecker“.
Tim Borchers schickt den aus der eigenen Hälfte startenden Michael Feder bis in den gegnerischen Strafraum, dieser legte quer, denn das Laufduell mit dem Burgdorfer konnten zugunsten des MTVers entschieden werden und Matthias Heuer konnte diesen schönen Konter zum 4-2 abschließen. Fast wäre Iltens Torjäger noch völlig unkontrolliert von einem Burgdorfer Abwehrspieler „weggeputzt“ worden, aber Iltens Stürmer war wesentlich cleverer und überstand die Situation unbeschadet mit einem Lächeln auf den Lippen.

Die Burgdorfer kamen mit dem Mute der Verzweiflung noch einige Male in den Strafraum der Iltener und Keeper Andreas Hiller zeigte einige Male sein Können. Ein „Raunen“ ging durch das Stadion in Sorgensen, als „Andi“ einen Freistoß aus 17 Metern spektakulär zur Ecke lenken konnte.

Tja und dann fiel noch ein Tor….Und es fiel wieder auf Iltener Seite. Nach einem Getümmel im Fünf-Meter-Raum, bei dem wiederum Iltens Keeper Andreas Hiller den Überblick behielt, fiel das schlecht verankerte Tor nach hinten um. Der Ball war zu dem Zeitpunkt schon im Seitenaus….Gedanken an Real Madrid gegen den BVB wurden wach aber auch an das Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen Werder Bremen aus den 1970er Jahren, als das Tor kurz vor Ende der Partie zusammenbrach. Zum Glück verletzte sich niemand. Damals nicht und heute auch nicht.
"Ja wenn ein Tor fällt, ja wenn ein Tor fällt, dann bau'n wir es wieder auf!" so hieß es in dem offiziellen Lied zur Fußball-EM 1988 (remastered 2006 zur WM in Deutschland).

In diesem Sinne wurde „der Kasten“ wieder gerichtet und es konnte weiter gekickt werden, die MTVer ließen sich einfach nicht aus der Ruhe bringen.

Der TSV beschränke sich auf Diskussionen mit dem Unparteiischen und die Iltener darauf, dass sich keiner weiter verletzte. So endete die Partie völlig leistungsgerecht mit 4-2 für die Gäste aus Ilten.

Kurios oder eher bezeichnend das sportlich oder unsportlich faire Verhalten der Gastgeber.
Nach einer Spielunterbrechung, als Iltens „Kopf der Abwehr“ Jörg de Haan zuvor am selbigen getroffen wurde, wurde nach dem Schiedsrichterball sofort der Angriff wieder aufgenommen und nach dem Spiel „bedankte“ sich der Burgdorfer Kapitän beim Sportgruß nur beim Schiedsrichter mit dem üblichen „Hip Hip Hurra!“ Ein Blick auf die Fairnesstabelle zeigt die Unterschiede zwischen beiden Mannschaften sehr deutlich: MTV Platz 1, TSV Platz 10 (von 12 Teams).

Resümiernd kann man also sagen, dass der MTV als gerechter Sieger vom Platz ging und die Burgdorfer sich teurer verkauft haben als es der Tabellenplatz aussagt.

Man of the match: Iltens Keeper Andreas Hiller gab sich alle Mühe, am Vorabend seines Geburtstages die „beliebte“ Trophäe zu ergattern, jedoch machte ihm Goalgetter Matthias Heuer einen Strich durch die Rechnung.
Matthias erzielte alle vier Tore und hatte noch ein paar „Hochkaräter“ auf dem Fuß, so dass am heutigen Tage Iltens Top-Scorer den Titel „Man oft he match“ wahrlich verdient hat.


Weiter geht es für den MTV am Freitag, 14.05.2010 in der Wahren-Dorff-Arena in Ilten gegen die SG Katensen.

MTV Ilten: Andreas Hiller-Joachim Lange, Michael Feder, Marcel Muchow, Jörg de Haan, Dirk Schäfer, Knut Schardt, Tim Borchers, Steffen Wegener, Matthias Heuer, Bernd Hoppe
Eingewechselt wurden Andreas Zärtner und Sejd Komoni.
0
2 Kommentare
6
Gerhard Großjohann aus Steinhagen | 20.05.2010 | 16:04  
6
Gerhard Großjohann aus Steinhagen | 20.05.2010 | 16:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.