Anzeige

Nicht nur ein "Frühblüher,...........

...sondern auch eine gute "Heilpflanze"!!

Der Huflattich!!

Heilpflanze des Jahres 1994

Das Kräuterjahr beginnt bereits Anfang März mit dem Huflattich. Mit seinen sonnenähnlichen gelben Blüten ist der Huflattich nicht nur der erste fröhliche Vorbote des Frühlings sondern hilft uns zugleich den „Winterhusten“ zu heilen. Sein botanischer Name "tussilago" verrät uns auch gleich diese Wirkung. Tussis kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Husten und ago bedeutet „ich vertreibe“, so vertreibt Tussil-ago den Husten. Der volkstümliche Name Huflattich beschreibt die Blätter, die Abdrücke von Pferdehufen ähneln. Ich finde, dass die hängenden, geschlossenen Blüten einem Pferdehuf samt Fessel ähneln. Schon vor 2.500 Jahren wurde der Huflattich als Hustenmittel eingesetzt.

Aufgrund des Schleimgehaltes waren Huflattichblätter früher ein viel genutztes Mittel gegen Reizhusten und Heiserkeit. Sie wurden auch zum Gurgeln und Spülen bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut eingesetzt. Aber Obacht: Wegen des Gehalts an toxischen Pyrrolizidinakaloiden sollte die Anwendung auf vier bis sechs Wochen im Jahr begrenzt werden.

In meiner Kindheit ging ich im Frühjahr mit meiner Oma immer auf die "Kippe" hier in Sehnde um Huflattich zu sammeln.Oma kochte daraus immer "Hustensirup"!
Hildegard v.Bingen sagte schon:"Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen"

Zum Schluß noch etwas zum Schmunzeln:
Weil großen Blätter des Huflattichs unterseits weich behaart sind ,werden sie daher von Naturfreunden auch als Wanderers Klopapier bezeichnet.
1 7
5
4
5
6
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
112.086
Gaby Floer aus Garbsen | 06.03.2013 | 20:16  
8.175
Natalie Parello aus Sarstedt | 10.03.2013 | 00:08  
29.856
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 30.04.2013 | 06:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.