Anzeige

Heimatverein Wahrenholz besuchte das ET-ZWEIRADMUSEUM

Sassenburg: ET-Zweiradmuseum | Nach dem Sattelfest im Mai, wurde das ET-Zweiradmuseum erneut das Ziel einer größeren Fahrradgruppe. Der Heimatverein aus Wahrenholz kam am 17 Juni mit vierzehn Teilnehmern bei sonnigen Wetter über den Espenleu, entlang am Bernsteinsee nach Grußendorf geradelt.

Museumsinhaber Egon Tantius begrüßte die Gruppe und Sohn Tobias führte durch die Ausstellung mit ca. 80 Fahrzeugen. „Der Schwerpunkt der Sammlung sind die westdeutschen Mopeds der 50er Jahre.“ Nach einer kurzen Darstellung über die Entstehung des familieneigenen Museums, stellte er einzelne Exponate vor. So auch ein Mofa mit Batterieantrieb aus dem Jahr 1974. „E-mobilität ist nichts Neues“, erklärt dazu Tantius Senior.

Für die Wahrenholzer besonders interessant, ein Lutz-Moped mit dem bekannten Lutz-Motor. Diesen kannten die Teilnehmer von der ortsbekannten Hebamme „Knust-Mutter“, die mit einem Fahrrad und eben diesen L-förmigen Hilfsmotor am Rahmen in den 50er bis 60er Jahren durch Wahrenholz und Umgebung geknattert war. Aber auch andere Fahrzeuge wecken die eine oder andere Erinnerung. So erkannte Achim Brammerloh eine Kreidler Florett wieder. „Dieses Modell hatte ich auch. Es hat mich damals abgeworfen“, schmunzelt er und meinte damit einen Unfall, weil er von der Straße abgekommen war. „Danach war das Moped nicht mehr zu gebrauchen.“

Die Teilnehmer erhielten nicht nur viele Informationen zu einzelnen Fahrzeugen, sondern auch Geschichten zu den damaligen Eigentümern oder Herstellern. Aber auch die Museumsbetreiber sollten Neues erfahren. So berichtete Fahrlehrer Karl Meyer, dass es in den 50er Jahren keine Mopeds an den Fahrschulen gab. „Der Unterricht für die Fahrerlaubnis bestand nur als Theorie. Kein Vergleich zu heute.“ Vieles hat sich verändert. Stefan Luttmer gefiel die Ausstellung und stellte fest: „Ich hatte zwar nie ein Moped, aber nicht nur für mich gab es hier viele Aha-Effekte.“

Ein Besuch im ET-Zweiradmuseum ist kostenlos, jedoch nur nach telefonischer Terminabsprache unter 05379-1669 möglich.

Weitere Infos unter: https://www.facebook.com/ET-Zweiradmuseum-1812769065603753/?ref=bookmarks
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.