Anzeige

Die Jedermänner Radtour 2011 SG05 Ronnenberg

  Radtour der Jedermann-Gruppe in der Turnsparte der SG05 Ronnenberg am 06./07.8.2011
Die Jedermann-Gruppe in der Turnsparte der SG Ronnenberg ist auch in den Ferien aktiv. So startet sie jeden Mittwoch zu einer abendlichen Radtour rund um Ronnenberg ins Calenberger Land. Anschließend kehrt die Gruppe zu einem erholsamen und fröhlichen Umtrunk bei einem der Sportler oder bei
einer Sportlerin ein. Damit sind die sportlichen Aktivitäten aber nicht abgeschlossen, denn Höhepunkt ist in jedem Jahr eine zweitägige Radtour. So ging es 2011 entlang der Weser ab Nienburg bis zum Übernachtungsziel Verden und zurück entlang der Aller bis zum Startpunkt Nienburg, der mit der S-Bahn erreicht wurde.
Ein überaus aktives Organisationsteam hatte diese Tour professionell vorbereitet. Schnell durchquerte die Gruppe von 19 Radfahrern/-fahrerinnen Nienburg. Die folgende, naturnahe und schöne Strecke entlang von Feldern, Wiesen und Wäldern nahm uns sofort gefangen. Fauna und Flora begrüßten wir; so sahen wir einmal 11 Störche auf einer Wiese. Leise surrten wir auf den Rädern dahin. Muntere Gespräche in der Gruppe fehlten nicht. Ab und zu sahen wir die Weser, die sich in diesem Abschnitt durch die Landschaft schlängelt.
Ein erster Höhepunkt und eine gelungene Überraschung war ein opulentes Frühstück in der Bäckerei Wende. Das Frühstück mit Schinken, Rührei, Brötchen, Croissants (selbst ein Glas Sekt fehlte nicht) stärkte uns enorm. Über Schweringen und Hoya ging es weiter entlang der Weser, wobei es zwei weitere angenehme Überraschungen gab, nämlich in Form einer „flüssigen" Stärkung und im Hofcafe Adelheidshof mit Kaffee und Kuchen satt.
Pünktlich, wie vom Organisationsteam geplant erreichten wir die Pferdestadt Verden. im Übernachtungshotel Lindenhof war vom Team alles vorbereitet. Dort hatten wir einen netten Abend mit munteren Gesprächen. Es wurde zum Essen das eine oder andere Glas Bier oder Wein getrunken. Das sorgte für die nötige Bett¬schwere und anderentags für eine gute Kondition.
Am zweiten Tag besichtigten die Radler erst einmal Verden mit Dom und einer schönen Altstadt. Dann ging es weiter. Ab und zu berührten wir auf der Tour die Aller. Dort machten wir eine Kaffeepause und stärkten uns für die kommenden Stunden. Das war bei einem strammen Gegenwind auch nötig. Mittags kehrte die Gruppe ein in ein schönes Lokal nahe der Aller. Den Rest der Strecke radelten wir wieder durch Felder und durch Wälder. Das Ziel Nienburg, wo wir wieder die S-Bahn bestiegen, wurde - bedingt durch den Gegenwind - etwas verspätet erreicht.
Schön waren die beiden Tage, zumal wir bis auf eine kurze Strecke am ersten Tag trockenes Wetter mit viel Sonnenschein hatten, ein Erlebnis, auch wenn der Allerwerteste sich nach 2 Tagen mit 124 km mal meldete. Das gehörte einfach dazu! Das Organisationsteam hatte gute Arbeit geleistet und eine schöne Strecke für die Jedermänner/ -freuen ausgesucht. Für diese Aktivität gab es ein herzliches Dankeschön!
Text:Jochen Friedrich, Ronnenberg—Bilder: Günter Hartmann. Ronnenberg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.