Anzeige

Sozialverband Ronnenberg bei den Johannitern

Innerhalb von fünf Jahren hat sich in der 1. Hilfe einiges geändert. Das mussten jetzt die Mitglieder des Sozialverbandes OV Ronnenberg feststellen. Es ist einfacher geworden, Leben zu retten, wenn man es richtig anwendet.
Eine gemischte Gruppe von 20 Mitgliedern hatte sich zum 1. Hilfe-Lehrgang bei den Johannitern getroffen. Der Kursus stand unter dem Motto: Wie verhalte ich mich bei den ersten Anzeichen von Schlaganfall und Herzinfarkt? Was muss ich nun tun?
Diese ersten Schritte zur Lebenserhaltung wurden uns in vier Stunden von Frau Monaretto vermittelt. Es wurde aber auch gelehrt, wie ich mich bei Verletzungen jeder Art verhalte.
Vor fünf Jahren wurde uns zur Wiederbelebung beigebracht, 15x den Brustkorb drücken und dann 15x die Luft durch Nase oder Mund beatmen. Heute heißt es, 30x mal drücken und nur 2x beatmen. Daran erkennt man schon eine große Änderung im Verhalten von Sofortmaßnahmen. Auf jeden Fall helfen, nur nichts tun ist total verkehrt.
Die Erkenntnis aus diesem Lehrgang war, öfter einen Auffrischungskursus in der 1. Hilfe zu besuchen. Der Vorstand des SoVD ist jederzeit bereit, weitere Kurse zu organisieren.
0
1 Kommentar
5.424
Robin Jantos aus Hannover-Mitte | 14.04.2008 | 18:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.