Anzeige

Beispiel Schweiz und Reaktivierung der Eisenbahn Rinteln-Stadthagen

Wie das sprichwörtliche Schweizer Uhrwerk: Der linke Zug hatte kurz zuvor angehalten. Der Zug von rechts fährt noch und hält dann. Gleichzeitig kommt der Bus. Das Foto entstand vom Linienschiff aus, welches kurz vorher angelegt hatte. - so sollte ÖPNV auch bei uns gehen! Das Bild entstand am Brienzer See / Interlaken



Eisenbahnfreunde "Schaumburg-Deister" auf 6-Tages-Tour

Das Schweizer Eisenbahnnetz gilt als das dichteste der Welt und ist bis auf wenige Kilometer vollständig elektrifiziert. Die Buslinien konkurrieren nicht mit der Bahn, sondern sorgen für die sinnvolle Ergänzung; bei Anschlüssen wird gegenseitig abgewartet. Seit 1982 gilt ein Taktfahrplan nach dem Motto "jede Stunde ein Zug in jede Richtung" (lt. Wikipedia). Zur An- und Abreise und vielen spektakulären Ausflügen dazwischen fuhren die Eisenbahnfreunde und -freundinnen mehr als 2.200 Km auf Eisenbahnstrecken. Nach dem Motto "One country - one ticket" können Bahnen und Busse mit dem für verschiedene Zeiträume erhältlichen Swiss Travel Pass kostenlos benutzt werden oder mit deutlichen Preisreduzierungen.

Die Fahrt ging per IC ab Hannover zunächst zur geschäftigen Stadt Lausanne, dann mit dem Mont-Blanc-Express nach Chamonix (Frankreich) und mit dem Golden-Pass-Zug über Montreux und Zweisimmen durch das Berner Oberland nach Interlaken, wunderschön zwischen Thuner- und Brienzer See gelegen. Highlight war dann die Fahrt mit Zahnradbahnen auf das Jungfrauenjoch vorbei am Eigergletscher, der Eigerwand und dem Eismeer mit dem höchstgelegenen Bahnhof Europas auf 3.454 m über NN. In Interlaken wurde mit den takt-fahrplanmäßig verkehrenden Ausflugsdampfern der Brienzer See erkundet und mit der Standseilbahn auf die Harder Kulm gefahren. Bei den Bildern sind weitere Beschreibungen enthalten.

Erhaltet die Eisenbahn Rinteln-Stadthagen!

Eine aktive Bahnverbindung mit Halbstundentakt zwischen Stadthagen und Rinteln würde dem Landkreis Schaumburg ein gutes Stück Urbanität einbringen und vielen Menschen von hier oder außerhalb mehr Flexibilität bei der Arbeitsplatzsuche eröffnen. Darüber hinaus könnte unsere touristisch interessante Region auch von mehr Kurgästen und Besuchern ohne die Notwendigkeit eines eigenen Autos erreicht werden. In Lausanne zum Beispiel haben kleine Elektroroller im Straßenbild Einzug gehalten, die auch für  den Kilometer zum Bahnhof genutzt werden und im Gepäcknetz landen. Nicht umsonst machen sich auch der Fahrgastverband PRO BAHN und ebenso der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie die "Allianz Pro Schiene" für die Reaktivierung stark; auch wird lt. Bundesminister Scheuer (CSU) der "Deutschland-Takt" nach Schweizer Vorbild mit Abstimmung von Bahn- und Busfahrplänen kommen. Ein Aufgeben der Strecke würde nach Ansicht des Verfassers den noch hier lebenden jungen Menschen viele Möglichkeiten abschneiden.

Wer vor Ort mitwirken oder uns zumindest als zahlendes Mitglied unterstützen möchte, findet hier weitere Infos:
https://der-schaumburger-ferst.de/seiten/vereins_z...

Weiterführende Links:
https://www.allianz-pro-schiene.de/ueber-uns/
https://www.pro-bahn.de/index.php
http://www.mobi-wissen.de/Verkehr/Verband-Deutsche...(VDV)
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
1.694
Siegfried Walter aus Wesel | 01.06.2019 | 15:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.