Anzeige

Konzert zum Neuen Jahr im PUC - Neujahrsauftakt auch für Eichenau

Wann? 10.01.2010 17:00 Uhr

Wo? Béla-Bartók-Saal, PUC, Puchheim DEauf Karte anzeigen
Puchheim: Béla-Bartók-Saal, PUC | Konzert zum Neuen Jahr mit dem Sarment-Quintett am 10. Januar im PUC
Werke von Werner Egk, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Schubert, Paul Hindemith und Joaquin Turina

Ausführende: Katharina Büll, Violine, ehemalige PJKO
Jan Kuhlmann, Violine
Raphael Grunau, Viola
Anne-Sarah Schmitt, Violoncello, ehemalige PJKO
Hiltrud Rau, Sopran
Über SARMENT: Sarment ist das französische Wort für Weinrebe und Rebsprössling. Da das Weinblatt in der Natur oft fünflappig vorkommt, fanden wir dies ein schönes Symbol für unser Quintett, nicht zuletzt, da wir uns in der Weinstadt Würzburg gegründet haben.

Das Ensemble: Das Sarment Quintett gründete sich im Dezember 2007 beim gemeinsamen Studium an der Hochschule für Musik in Würzburg. Im Mai 2008 gewann das Streichquartett mit Sopran den Förderpreis des Deutschen Hochschulwettbewerbs in der Kategorie "Kammermusik mit Gesang".

KATHARINA BÜLL begann mit 5 Jahren das Geigenspiel. 1995 bis 2003 erhielt sie Unterricht an der Musikhochschule Augsburg als Jungstudentin bei Prof. Bernhard Tluck. 2005 nahm sie ihr Studium an der Musikhochschule Würzburg bei Max Speermann au, das sie seit Oktober 2008 bei Professorin Mihaela Martin an der Hochschule für Musik Köln fortsetzt.
Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" wurde sie auf bayerischer Landesebene mit ersten Preisen ausgezeichnet, solistisch wie auch kammermusikalisch.
Sie absolvierte einen Meisterkurs bei Denesz Stigmondy, sowie einen Kammermusikkurs bei Markus Wolf (Staatsoper München). Orchestererfahrung sammelte sie in einigen Jugend-, sowie professionellen Orchestern (darunter Puchheimer Jungendkammerochester (als Konzertmeisterin), Junge Münchner Philharmonie, Bayerisches Landesjugendorchester, Solistes Européens). Am Mainfrankentheater Würzburg spielt sie als feste Aushilfe. Ab August 2009 ist sie Praktikantin des Gürzenich-Orchesters Köln. Katharina Büll ist Stipendiatin des Cusanuswerks.

JAN KUHLMANN erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren an der Musikschule Aschaffenburg. Ab 2001 war er Schüler bei Eberhard Klemmstein am Erlanger Musikinstitut. Seit 2005 studiert er an der Hochschule für Musik
Würzburg bei Max Speermann. Dort schloss er im Sommer 2009 sein Studium als
Diplommusiklehrer ab und setzt nun sein Studium im künstlerischen Studiengang fort. Er nahm an mehreren Meister- und Kammermusikkursen u. a. bei Dmitry Sitkovetsky und Sylvia Reichardt (Haus Marteau) teil. Orchestererfahrungen sammelte er in verschiedenen Jugendorchestern, wie zum Beispiel in der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Neuen Kammerorchester Bamberg und als langjähriges Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester, dort auch als Stimmführer und Konzertmeister.

RAPHAEL GRUNAU erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren an der Musikschule in Freiberg/Sachsen und Schweinfurt. Anschließend war er Schüler in der Violinklasse von Prof. Conrad v. d. Goltz im Rahmen des Frühförderungsprogramms der Hochschule für Musik Würzburg. Im Anschluss an sein Diplommusikstudium bei Prof. Reiner Schmidt an der Würzburger Musikhochschule, absolvierte er dort ein Aufbaustudium, welches er im November 2008 mit dem Meisterklassendiplom abschloss. Neben regelmäßigen Engagements im Göttinger Symphonieorchester, der Nordwestdeutschen Philharmonie sowie dem Mainfrankentheater Würzburg ist Raphael Grunau gefragter Kammermusikpartner verschiedenster Ensembles. Wichtige Impulse dazu gaben ihm u. a. die Mitglieder des "Voces" Quartettes.
2006 gewann er zusammen mit dem Trio "Nakai" den Wolfgang-Fischer-Preis für Kammermusik. Zuletzt erlangte er einen 2. Preis in der Wertung Viola
Solo beim Wettbewerb der Musikalischen Akademie Würzburg. Raphael Grunau ist Mitglied der Yehudi-Menuhin-Stiftung "Live Music Now". Ab September 2009 ist er Mitglied in der Orchesterakademie der Staatsoper "Unter den Linden" Berlin.

ANNE-SARAH SCHMITT begann im Alter von sieben Jahren mit dem Cellospiel und besuchte das musische Pestalozzi Gymnasium in München. Unterricht erhielt sie u.a. bei Catalin Rootering (Richard-Strauss Konservatorium München) und Edgar Gredler (BR-Orchester). Weitere Erfahrungen sammelte sie in verschiedenen Orchestern, wie der Deutsch-Skandinavischen Jugendphilharmonie und der Jungen Münchner Philharmonie und war Mitglied im Puchheimer Jugendkammerorchester.Sie nahm an Kursen des Vogler-Quartettes und Markus Wolf (Staatsoper München) teil und absolvierte außerdem Meisterkurse bei Berhard Greenhouse und Martin Lovett (Amadeus Quartett). Bei der Teilnahme am Wettbewerb "Jugend musiziert" erzielte sie mehrfach erste Preise auf Landes- und Bundesebene, sowohl in Solo-, als auch in Kammermusikwertung. Seit 2005 ist sie Studentin an der Hochschule für Musik Würzburg bei Professor Orfeo Mandozzi.

Die Sopranistin HILTRUD RAU begann ihren musikalischen Werdegang in frühen Jahren mit dem Violin- und Klavierspiel. Ihre ersten Gesangsstunden besuchte sie im Alter von 16 Jahren bei Alice Buresová in Erlangen. 2005 begann sie ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Professorin Cheryl Studer, das sie seit 2008 bei Klesie Kelly-Moog an der Hochschule für Musik Köln fortsetzt. Ihre Gesangsausbildung ergänzte sie mit zahlreichen Hochschul- und Meisterkursen im Solo-, sowie im Liedduobereich, wie z. B. bei Margreet Honig, Ulrich Eisenlohr/Ruth Ziesak, Axel Bauni, Karl-Peter Kammerlander, Irwin Gage/Esther de Bros (Schleswig-Holstein-Festival), Brigitte Fassbaender (Richard-Strauss-Festival), 1. Deutsche Liedakademie Trossingen.
In der Spielzeit 2008/2009 war sie als Taumännchen in Humperdincks Hänsel und Gretel am Mainfrankentheater Würzburg zu hören. Hiltrud Rau erhielt den 2. Preis beim Paula-Salomon-Lindberg-Wettbewerb "Das Lied" (2009).
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin eichenauer | Erschienen am 11.12.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.