Anzeige

Pressemitteilung Nr. 41/2009 - Feuer im Kindergarten Hüpede – Übung der Jugendfeuerwehren

Befehlsausgabe JFW Koldingen/Reden
Feuer im Kindergarten! So lautete die das Alarmierungsstichwort für die Jugendfeuerwehren der Stadt Pattensen. Am 24.10.2009 hatten sich alle Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Pattensen in Hüpede getroffen um ihre jährliche, gemeinsame Übung durchzuführen. Die von den Jugendwarten Lennert Zirpel und Gerald Kühn, Hüpede, ausgearbeitete Übungslage sah einen Dachstuhlbrand des Kindergartens im Martha Schlinkert Weg vor. Um 10:15 h fuhren die Feuerwehren in die Bereitstellungsräume um von dort zum vermeintlichen Brandobjekt abgerufen zu werden. Routiniert führten die Jugendfeuerwehrleute ihre Aufträge aus. Insgesamt 8 C-Rohre setzen die jungen Brandbekämpfer ein um dem vermeintlichen Brand Herr zu werden. Selbstverständlich standen den Trupps an den Strahlrohren aktive Kameraden zur Seite. Die Wasserabgabe erfolgte unter minimalem Druck. Um eine ausreichende Wasserversorgung sicher zu stellen musste eine Schlauchleitung bis zur Oerier Straße gelegt werden. Auch die Sicherung der Einsatzstelle zählte zu den Aufgaben die zu bewältigen waren.
Nach Übungsende zeigte sich der Ortsbürgermeister von Hüpede, Hans-Friedrich Wulkopf begeistert vom Ausbildungsstand der jugendlichen Feuerwehrleute und dankte ihnen für die vorbildliche Einsatzbereitschaft. Bevor bei Würstchen und Getränken der Vormittag ausklang, überraschte Werner Gottenströter vom Rotary Club aus Pattensen noch mit einem besonderen Geschenk: Die Jugendfeuerwehr Hüpede hatte am 19.09.2009 (siehe PM 36/2009) den Pokal des Rotary Clubs gewonnen. Zusätzlich zum Pokal gab es noch eine namhafte Geldspende in Form eines großen Schecks. Die Feuerwehr bedankte sich traditionell mit einem 3-fach „Gut Wehr“.
An der Übung waren 50 Jugendliche und 30 aktive Feuerwehrkameraden mit 10 Fahrzeugen beteiligt.




gez. Brüggemann, BM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.