Anzeige

Ich mache Werbung: Für die Feuerwehr

Ja, die Feuerwehren brauchen Nachwuchs!

Und das nicht nur aus der Jugendfeuerwehr. Die Menschen haben immer weniger Zeit und ein Ehrenamt (freiwilliges und ehrenvolles öffentliches Amt, das nicht auf den Erhalt eines Entgelts ausgerichtet ist.) wird immer seltener als ehrenvolle Aufgabe, eher als Last gesehen.

Ich sehe das anders, die Kameradschaft in der Feuerwehr ist ein tolles Erlebnis und seinen Freundeskreis in einem Ort zu vergrößern ist auch eine tolle Sache. Schnell merkt man, dass andere Mitglieder ähnliche Interessen haben und man kann sich auch außerhalb des Dienstes in vielen Bereichen gegenseitig helfen.

Hier ein paar Informationen zum Dienst in der Feuerwehr:

Aufnahme

Menschen, die neu in eine Freiwillige Feuerwehr eintreten möchten, stellen sich der betreffenden Ortswehr vor und schnuppern dann in einige Dienste mit rein. Das jeweilige Ortskommando trifft dann die Entscheidung ob man als Feuerwehrmann/-frau-Anwärter aufgenommen wird.

Aufgaben

Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren sind sehr unterschiedlich. Je nach Region kommt es zu Brandbekämpfungseinsätzen, zu technischen Hilfeleistungen oder zu Tierrettungen. Auch der Sanitätsdienst im Rahmen der Ersten Hilfe in einigen Feuerwehren auch mehr gehört zum Aufgabenbereich.


Ausbildung

Ist man Feuerwehrmann/-frau Anwärter, so wird man nach einigen „Probediensten“ zur Grundausbildung angemeldet. Die Ausbildung erfolgt regional und in „berufsfreundlichen“ Zeiten.

Die angehenden Feuerwehrleute werden von erfahrenen Einsatzkräften mit den Grundtätigkeiten vertraut gemacht. Hierzu zählen: Rettungsdienst, Brandschutz und die technische Hilfeleistung. Auch die theoretischen Grundlagen werden gelehrt, um eine effiziente Hilfe zu gewährleisten.

In der technischen Hilfeleistung geht es um die Rettung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen oder Arbeitsunfällen. Auch die Bedienung und Wartung von Kettensägen und Trennschleifern und der Umgang mit gefährlichen Stoffen fällt mit in diesen Bereich. Nach erfolgreicher Absolvierung der Grundausbildung ist man dann so weit geschult, um am Einsatzgeschehen teilzunehmen.

Weiterführende Lehrgänge ermöglichen es den Feuerwehrmännern auch weitere Funktionen zu besetzen. ( Z.B. Gruppenführer, Maschinist oder Atemschutzgeräteträger)

Einsätze

Je nach Lage der Freiwilligen Feuerwehr können auch die Einsatzzahlen sehr stark variieren. Im täglichen Einsatzgeschehen geht es darum Brände zu bekämpfen, Tiere aus Notlagen zu befreien, umgestürzte Bäume zu beseitigen, Unfallopfer aus Fahrzeugen "herauszuschneiden" und ggf. zu versorgen.

Dienste

Neben den Einsätzen finden auch in regelmäßigen Abständen Dienste statt. Bei diesen Diensten werden Einsatzsituationen simuliert, neue Geräte vorgeführt und erprobt, um die Mitglieder auf dem Laufenden zu halten. Eventuelle Fehler werden danach besprochen, um zu verhindern, das diese Fehler im Einsatz gemacht werden.

Sozialer Wert

Für junge wie auch gereiftere Menschen ist das Klima in der Freiwilligen Feuerwehr sehr förderlich. Man kann von den erfahreneren Kameraden viel lernen. Und die Generationen rücken näher aneinander. Für dienstliche, berufliche, sowie auch für private Probleme, findet sich immer ein offenes Ohr. Sehr viele Berufsgruppen sind unter den Kameraden vertreten und so können sich junge Kameraden auch beruflich schon ein wenig orientieren.

Feuerwehr und Alkohol

Wie in der gesamten Gesellschaft, hat sich der Stellenwert von Alkohol auch in der Feuerwehr gewandelt. Gehörte es noch in den 80er Jahren dazu nach Dienst ein oder auch mehrere Bierchen zu trinken. So werden heute von 2/3 der Mitglieder eher eine Limonade gewählt und keiner wird genötigt Bier, Schnaps oder sonstige alkoholische Getränke zu sich zu nehmen.

Fazit

Die Freiwillige Feuerwehr ist ideal für dynamische Menschen, die gerne helfen und gern in der Gemeinschaft etwas schaffen.

Wenn dies auf Sie zutrifft erheben Sie sich und sprechen sie Ihren Orts- oder Stadtbrandmeister an.

Für Menschen, die sich nicht aktiv am Feuerwehrdienst beteiligen wollen, gibt es in den meisten Gemeinden die Möglichkeit die Feuerwehr über einem Förderverein zu unterstützen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Calenberger Zeitung | Erschienen am 09.01.2010
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Deister-Anzeiger | Erschienen am 11.01.2010
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 12.01.2010
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 12.01.2010
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger für Gehrden & Ronneberg | Erschienen am 13.01.2010
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Zeitung | Erschienen am 14.01.2010
4 Kommentare
216
Christopher Jonck aus Wunstorf | 06.01.2010 | 12:13  
2.485
Lothar Assmann aus Peine | 15.01.2010 | 17:37  
2.485
Lothar Assmann aus Peine | 16.01.2010 | 17:24  
1.049
Meike Visser-Krybus aus Seelze | 09.03.2010 | 19:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.