Anzeige

Napola Ballenstedt

Wer zu spät kommt den bestraft das Verbotsschild .

Nach einigen Jahren wollte ich mal wieder nach Ballenstedt zu einen Objekt das viel Geheimnisvolles hat .

Es blieb beim wollen ! Eine nagelneue Schranke und ein Verbotsschild ließ mich innehalten . Also das ganze Objekt umgehen und zum Hintereingang mal schauen
Dort war ein nagelneuer Zaun .Er war zwar teilweise heruntergerissen ,aber ließ in mir die Erkenntnis wachsen , hier will keiner mehr Besucher auf dem Grundstück .

Nur einen Steinwurf von dem Objekt ist ein sehr schöner See den ich auch auf meiner Tourplanung hatte .
Dort traf ich ein paar Jugendliche die mir erzählten das auf meinen Zielobjekt jetzt Videokameras sind und Wachschutz präsent ist .

Ja wo wollte ich eigentlich hin ?

Mein Ziel war Napola ( Nationalpolitische Lehranstalt ) oberhalb von Ballenstedt . Eine nicht gerade beliebtes Objekt der Stadt .
Erbaut wurde es von 1934 -1936 nach Plänenvon Kurt Ehrlich . Komplette Fertigstellung war erst 1943 . Außerdem war sie die Erste dieses Typs sozusagen der Prototyp .
Es war eine Eliteschule der Nationalsozialisten . Nach und nach entstanden im ganzen Reich noch mehr solcher Internate . Ende des Krieges soll es über 40 von solchen Eliteschulen gegeben haben .
Die Aufnahmebedingungen waren wohl sehr hoch .
Vom arischen Elternhaus über hohe Gesundheit bis zu hohen geistigen Fähigkeiten wurden vor rausgesetzt .
Natürlich war die Grundausrichtung militärischer Drill und absoluter Gehorsam . Individualität war dagegen verpönt .An diese Stelle rückte Kameradschaft und absolute Hingabe fürs Reich .

1945 übernahm die Rote Armee den Gebäudekomplex .

1949 zog die SED ein .
Es wurde zur Bezirksparteischule der Stadt Halle umfunktioniert .
Jetzt wurde hier wieder junge Menschen unterrichtet die dem Stadt treu dienen sollte , natürlich im Sinne vom Marx und Lenin also im Sinne des neuen Staates .

In beiden Perioden war der Ziegenberg auf dem der Gebäudekomplex liegt immer sehr stark abgeschirmt was zu vielen Spekulationen führte .

Zu DDR Zeiten sollte die Stasi einen Beobachtungspunkt betrieben haben der aber nach der Öffnung nicht nachgewiesen werden konnte .

Für die Schüler und Lehrer zu DDR Zeiten gab es u.a. einen Buchladen ,Kaffee , Lebensmittelladen und sogar eine Sauna .

Bis 2005 gab es mehrere Nutzungen .

Auch  eine Ausbildungsstätte der Polizei konnte man sich vorstellen . Innenminister Holger Stahlknecht äußerte sich 2017, für solch eine Nutzung gibt es kaum Chancen .

Auch einen denkbare Nutzung im Jahr 2022 für einen Landesgartenschau zerplatzte .

Vor einiger Zeit drehte Fernsehstar Wigald Boning für die Serie „ Spurensuche an fast vergessenen Orten“ auf dem Gelände .

Um bestimmte Gruppierungen hier keinen Anlaufpunkt zu geben wird das Grundstück von der BAL verwaltet .
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
30.920
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 29.04.2018 | 13:37  
5.606
peter blei aus Nordhausen | 29.04.2018 | 13:48  
30.920
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 29.04.2018 | 13:51  
6.091
Erwin Zimmermann aus Bad Kösen | 29.04.2018 | 17:07  
30.920
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 29.04.2018 | 17:15  
5.875
Christoph Altrogge aus Kölleda | 30.04.2018 | 02:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.