Anzeige

Brikettfabrik Bergwitz

Brikettfabrik Bergwitz

Die Brikettfabrik Bergwitz wurde 1905 erbaut . Betreiber war Bergwitzer Braunkohlenwerke AG .Die Rohbraunkohle wurde ab 1908 aus dem nahe gelegenen Tagebau per Bahn herantransportiert .
1932 entstand hier eine der modernsten Förderbrücke Europas .
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Förderbrücke und die Maschinen demontiert und in der Ukraine wieder aufgebaut .
Dies erfolgte im Rahmen der Reparation mit der UDSSR .
Ab 1948 wurde die Kohleförderung wieder aufgenommen .
Die Brikettfabrik versorgte schon ab 1915 das Elektrizitätskraftwerk Zschornewitz .
Dafür wurde eigens eine eigene Grubenbahnstrecke gebaut .
1955 wurde der Abbau eingestellt und mit der Rekultivierung begonnen .
Es entstand der Bergwitzsee .Der heute ein schönes Naherholungsgebiet ist .

Das Hauptgebäude macht einen doch noch stabilen Eindruck . Was man von den Gebäuden hinter der Fabrik nicht sagen kann .
Am Ende des Geländes steht eine große Halle die wohl von Graffitikünstlern genutzt wurde .

Das Gelände gehört jetzt einen Anwohner der es für eine symbolische Mark erworben hatte.
Er hat jetzt Videoüberwachung am Hauptgebäude installiert . In letzter Zeit kam es öfters Nachts zu ungebetenen Besuchen .
Wenn ich noch mal vorbeikommen möchte , könnte er mir eine Führung anbieten .
Da aber in den Gebäuden keine Maschinen mehr sind , wird es sich kaum lohnen .

Abschließend erzählte der Besitzer mir : „ Es gibt immer wieder Menschen die sich Zugang zu den Hauptgebäude verschaffen und sich bis aufs Dach begeben um die Außenwände zu besprühen . Einmal kam es soweit das einer der „ Künstler „den Halt verlor und fast abstürzte.
Er rief die Feuerwehr und sollte auch noch den Einsatz bezahlen , weil es ja sein Grundstück ist „.
1
1
1
1
1
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
62.432
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 06.03.2017 | 08:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.