Anzeige

Feuerwehrleute treten in die Pedale

Nienburg (Weser): Feuerwehr Nienburg |

Am Sonnabend tauschten knapp 25 Feuerwehrleute aus Ronnenberg und Empelde das Einsatzfahrzeug gegen ihr Fahrrad und nahmen an der Aktion "Feuerwehr bewegt!" teil. Zusammen mit rund 1000 Kameradinnen und Kameraden radelten sie durch die Mittelweserregion bei Nienburg.

Als der Nds. Feuerwehrpräsident Karl-Heinz Banse den Startschuss zur diesjährigen landesweiten Feuerwehraktion gab, lagen knapp 45 Kilometer vor den Ronnenberger Kameraden. Gemeinsam fuhr man von Nienburg nach Hoya. Bei Kilometer 20 konnte man sich bei einem Versorgungspunkt in Wietzen stärken und die Kräfte für die letzten 25 Kilometer sammeln. Von Hoya ging es dann mit dem Schiff zurück nach Nienburg. Dazu wurden die Räder beim THW abgegeben, und per LKW zurück nach Nienburg gebrachten. Während dessen bestiegen die Feuerwehrleute das Weserfährschiff „Stadt Verden“ und konnten sich während der knapp zweieinhalb Stunden dauernden Fahrt von der Tour erholen.

Am Abend wurde dann im Feuerwehrhaus gefeiert. Schließlich hatten alle Radler erfolgreich und ohne Unfälle ihre Tour absolviert. Danach hieß es „Gute Nacht“. Dazu wurden die Klassenzimmer in der Berufsbildenden Schule (BBS) bezogen, diese waren mit Luftmatratzen und Feldbetten kurzer Hand zu Schlafräumen umgewandelt worden.

Der Sonntag startete dann mit einem ausgiebigen Frühstück im Feuerwehrhaus Nienburg. Um 10 Uhr wurde dann wieder das Rad bestiegen, denn die zweite Tour, diesmal 52 Kilometer, wartete. Es ging auf einem Rundkurs von Nienburg über Wietzen, Warpe und Drakenburg wieder zurück zur BBS. Aufgrund eines defekten Fahrradschlauch musste jedoch ein Kamerad gut die Hälfte der Strecke dann doch mit dem Auto zurücklegen. Die restlichen Kameraden fuhren weiter und erreichten gegen 13 Uhr das Ziel.

Nach der Tour und der Abschlussveranstaltung hieß es dann Gepäck packen, Fahrräder aufladen und zurück nach Hause. Für die meisten Kameraden war jedoch klar: „In zwei Jahren sind wir wieder dabei !“

Die Aktion „Feuerwehr bewegt!“ wurde 2007 ins Leben gerufen, um die körperliche Fitness der Feuerwehrleute zu fördern. Diese ist aufgrund der hohen physischen und psychischen Belastungen im Feuerwehrdienst eine Grundvoraussetzung für die Kameraden. Höhepunkt dieser Aktion ist die alle zwei Jahre stattfindende Fahrradtour. Dazwischen gibt es mehrere kleinerer Aktionen sowie Lehrgänge zum Thema. Unterstützt wird „Feuerwehr bewegt!“ unter anderem von der Feuerwehr Unfallkasse, dem Landesfeuerwehrverband und dem Land Niedersachsen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.