Anzeige

Steigende Mitgliederzahlen und mehr Bilder im Fotowettbewerb

Wann? 21.04.2018 12:00 Uhr bis 21.04.2018 18:00 Uhr

Wo? Gasthofbrauerei Hotel Zur Traube, Markt 21, 63667 Nidda DEauf Karte anzeigen
Wimpel am Tisch des Bezirksvorstandes
 
Blick in die Bezirksversammlung
 
Das Siegerbild im Fotowettbewerb des DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg mit dem Titel "Gewitter über dem Edersee" (Foto: DLRG Ortsgruppe Dorheim)
Nidda: Gasthofbrauerei Hotel Zur Traube | Bezirkstagung des DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg in Nidda

45 Delegierte aus 16 der 18 Gliederungen im DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg konnte der Bezirksleiter Claus Protzer bei der diesjährigen Bezirkstagung in Nidda begrüßen. Der Tagung ging ein Festakt der Ortsgruppe Nidda zum ihrem 85-jährigen Bestehen voraus. Zentrale Themen der Tagung und des Empfangs waren neben der alljährlichen Prämierung der Siegerbilder im Fotowettbewerb das Thema Schwimmbadschließungen und die Veränderungen im Bereich der Aus- und Fortbildung.

Nachdem in den Jahren vor 2016 immer Mitgliederrückgange zu bilanzieren waren, gab es in 2017 erstmals wieder einen Zuwachs um 100 Personen auf 7.250 Mitglieder in den nunmehr noch 18 Gliederungen des heimischen DLRG Bezirks. Größte Gliederung im Bezirk ist die Ortsgruppe Lollar mit knapp über 1.000 Mitgliedern, gefolgt von den Ortsgruppen Friedberg-Bad Nauheim und Butzbach. Die Ortsgruppe Büdingen musste leider nach knapp 70 Jahren mangels einer ausreichenden Anzahl an Kandidaten für die Vorstandsposten aufgelöst werden. Ein Grund hierfür, die vor einigen Jahren erfolgte Schließung des Büdinger Hallenbades.
Auch in Nidda wurde 2016 das Hallenbad geschlossen, so dass der Punkt Schwimmbadschließungen während des Empfangs der DLRG Nidda im Vorfeld der Tagung von allen Rednern thematisiert wurde. Bezirksleiter Protzer lobte die derzeit gute Unterstützung der DLRG durch die Landesregierung in Bezug auf die Ausstattung der Katastrophenschutzeinheiten, gab aber zu bedenken, dass „selbst die beste Ausstattung nichts nütze, wenn das ausgebildete Personal fehle - dann habe man ein großes Problem.“ Daher sei es dringend nötig, dass Nidda wieder ein Schwimmbad erhalte, um wieder Nichtschwimmer zu Schwimmern und Schwimmer zu Rettungsschwimmern und Einsatzkräften für den Wasserrettungszug im Wetteraukreis ausbilden zu können. Der Ortsgruppe Nidda sei zu wünschen, dass sie ihren 100. Geburtstag erlebe und nicht schon vorher das Schicksal der Büdinger DLRG-Gruppe erleiden müsse. Auch Niddas ehrenamtliche Stadträtin Ute Kohlbecher (SPD) sah die Notwendigkeit eines Hallenbades und zitierte in diesem Zusammenhang den früheren hessischen Innenminister Boris Rhein (CDU) mit der Aussage „Schwimmen ist eine Fertigkeit wie Lesen und Schreiben“. Das Problem seien jedoch die mangelnden finanziellen Ressourcen der Stadt Nidda, die einem Neubau entgegen stünden. Allgemein setzten daher nahezu alle Redner ihre Hoffnung auf das von der hessischen Landesregierung kürzlich wieder aufgelegte Schwimmbad-Investitionsprogramm SWIM, welches vielleicht dazu beitragen könne, dass in Nidda in naher Zukunft doch ein neues Hallenbad eröffnet werde.

Zu Beginn der Tagung erhoben sich die anwesenden Delegierten zum Totengedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen DLRG-Kameraden Winfried Arbesmann (Buseck), Helmut Hofmann (Heuchelheim) und Karl-Heinz Henkel (Laubach). Alle drei waren viele Jahre auch auf Bezirksebene in unterschiedlichen Funktionen für die DLRG aktiv gewesen. In seinem Jahresbericht ging Bezirksleiter Protzer auf die vom ihm wahrgenommenen Termine und Aufgaben ein. Dabei stelle er fest, dass die Verwaltungsarbeit leider immer mehr werde.

Die beiden technischen Leiter Holger Schwarzer (Ausbildung) und Christian Dickel (Einsatz) referierten über die Entwicklungen und Veränderungen im Bereich der Aus- und Fortbildung. So sei die Zahl der aktiven Inhaber der Lehrbefähigung Schwimmen und Retten (Lehrschein) im Bezirk seit Jahren rückläufig. Hierzu diskutierte die Versammlung mögliche Gründe für diesen Trend und welche Änderungen nötig seien, um diesen umzukehren. Im Bereich der Einsatzausbildung traten zum Jahresanfang 2018 zahlreiche neue oder geänderte Prüfungsordnungen in Kraft. Diese waren den technischen Leitern der Gliederungen bereits im vergangenen November auf einer eigenen Tagung näher worden. Seit letztem Jahr verfügt der Bezirk erstmals über zwei Ausbilder des DLRG Bootsführerschein B (See). Somit können die heimischen Einsatzkräfte, welche im Sommer an den Wachstationen an Nord- und Ostsee Dienst leisten, den Vorbereitungs- und Prüfungslehrgang zum dort benötigten Bootsführerschein nun auch in Mittelhessen absolvieren.
Für die Bezirksjugend erstattete der Ressortleiter Wirtschaft- und Finanzen im Jugendvorstand Florian Knittel der Versammlung Bericht. Bei den Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen, welche 2017 in Lollar stattfanden, nahmen 50 Mannschaften und 142 Einzelstarter teil. Die im November durchgeführte Fahrt in das Freizeitbad Miramar war mit 80 Teilnehmern voll ausgebucht. Mit einer großen Gruppe aus dem Bezirk nahm man am Zeltlager der DLRG Landesjugend Hessen in Westernohe teil. Knittel lud abschließend alle DLRG Mitglieder zur Jubiläumsfete „50 Jahre Bezirksjugend“ am 11. August 2018 im Licher Waldschwimmbad ein. Dort wird es verschiedene Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche und abends eine große Discoparty für Jung und Alt geben.

Die Siegerbilder im Fotowettbewerb des Bezirks präsentierten der Bezirksbeauftragte für die Öffentlichkeitsarbeit Dieter Schulz und sein Stellvertreter Christian Momberger. Die Entscheidung, die Motivwahl nicht - wie in den Vorjahren - durch ein bestimmtes Thema einzugrenzen, erwies sich als absolut richtig. Mit 26 im Wettbewerb vertretenen Bildern konnte die Zahl gegenüber dem Vorjahr verdoppelt werden und auch die Zahl der teilnehmenden Gliederungen erhöhte sich um zwei auf sieben. Die Fotos zeigten die ganze Bandbreite der DLRG Arbeit, von der Ausbildung im Schwimmbad über den Einsatz und die Jugendarbeit bis hin zu geselligen Aktivitäten. Den ersten Platz im aktuellen Wettbewerb belegte ein Bild der DLRG Ortsgruppe Dorheim, Platz zwei ging an ein Foto eingereicht von der Ortsgruppe Friedberg-Bad Nauheim, den dritten Platz eroberte die DLRG Butzbach. Als Jury zur Ermittlung des Siegerfotos fungierten in diesem Jahr die Kunden des REWE-Center in Butzbach. Dort hatte das Team für die Öffentlichkeitsarbeit im Bezirk mit Unterstützung durch die Ortsgruppe Butzbach an einem Samstag die Wettbewerbsbilder ausgestellt. Als Belohnung überreichte Bezirksleiter Protzer jeder teilnehmenden Gliederung eine große Packung einer bekannten Schokoladenmarke. Für die Plätze eins bis drei bekommt die jeweilige Gliederung in den nächsten Tagen zusätzlich einen kleinen Geldpreis auf Ihr Konto überwiesen.

Zum Abschluss der Versammlung hatten die einzelnen Orts- und Kreisgruppen im Bezirk noch die Möglichkeit über Neuigkeiten wie personelle Veränderungen auf Vorstandsebene und wichtige Termine zu informieren.

Der Bezirksvorstand im Jahre 2018:

Bezirksleiter: Claus Protzer
Stellv. Bezirksleiter: Willi Schmutzer und Thorsten Schnitker
Schatzmeister: Wolfgang Launspach
Leiter Ausbildung: Holger Schwarzer
Leiter Einsatz: Christian Dickel
Bezirksjugendvorsitzender: Max Habighorst
Ehrenvorstandsmitglied: Dieter Olthoff
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.