Anzeige

"Who Wants To Fuck My Girlfriend?": Geschmacklos oder brilliant?

Christian Ulmens neue Sendung „Who Wants To Fuck My Girlfriend?“ verursacht vor Start der Show noch einen riesen Aufschrei: Und jetzt das! Obwohl so viele Menschen empört über das Konzept von Ulmens Sendung mit dem sehr aussagekräftigen Titel waren, haben wohl doch Einige am Valentinstag die erste Folge geguckt. Ist das Konzept wirklich brillant - oder einfach nur geschmacklos und primitiv?

Ist das jetzt komplett geschmacklos oder extrem brillant? Das fragten sich wohl Einige bei der neuen Sendung „Who Wants To Fuck My Girlfriend“. Und um eine Antwort auf ihre Frage zu finden, schalteten letzten Donnerstag erstaunlich viele Zuschauer bei Christian Ulmens neuer Sendung auf Tele5 ein. 1,9 Prozent des Marktanteils in der beliebtesten Zielgruppe sicherte die Skandal-Sendung dem Sender. Kein schlechter Start für das neue Konzept. Vielleicht lag es auch am Motto der ersten Folge?

Wegschauen geht nicht

Denn die hieß, als Abwandlung vom normalen Titel, „Who Wants To Fuck My Lesbian Girlfriend?“. Dementsprechend duellierten sich unter Moderation von Chritain Ulmens alter Ego, Uwe Wöllner, zwei lesbische Pärchen semi-ernsthaft um den Titel der heißesten Freundin. Die wurden zum Beispiel ins Café geschickt um nichts ahnende Frauen anzubaggern. Wer mehr positives Feedback bekommt, gewinnt den Titel der heißesten Freundin. Klingt gar nicht so schlimm. Das Niveau ist allerdings fraglich. Aber wie bei einem Autounfall geht Wegschauen, wenn man einmal angefangen hat, auch nicht mehr. Vielleicht erklärt das die guten Quoten. Ob das wohl nächste Woche so weiter geht? Am 21. Februar gibt es um 23.10 dann die erste Runde, in der Männer um die heißeste Freundin wetten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.