Anzeige

Warum verbieten Künstler Kopien von Songs in Casting-Shows?

Manch ein Fan von DSDS oder „The Voice of Germany“ hat sich vielleicht mal gefragt, warum dort nie Songs bestimmter Künstler oder Bands performed werden. Manche Interpreten verbieten, dass ihre Songs im TV kopiert werden.

Mitte der 1980er Jahre feierten die „Dire Straits“ mit Hits wie „So Far Away“ oder „Brothers in Arms“ aus dem gleichnamigen Album große Erfolge und verkauften Millionen von Platten. Diese Klassiker der Rockband stellen eigentlich perfektes Material für Cover-Versionen in Casting-Shows wie DSDS, TVOG oder Das Supertalent dar. Doch warum hört man diese Songs nie in solchen Talentshows?

Keine Verbindung zu „menschenverachtenden System“ der Talentshows
Die Antwort auf diese Frage ist recht einfach. Manche Interpreten verbieten es, dass ihre Werke zum Zwecke der Nutzung in Casting-Shows verwendet werden. So auch im Falle von Mark Knopfler, dem Frontmann der „Dire Straits“. Für ihn stellen solche Talentshows ein „menschenverachtendes System“ dar und er möchte durch seine Songs nicht damit in Verbindung gebracht werden. Daher verbietet Knopfler, dass seine Lieder dort gesungen werden, da in solchen Sendungen die Menschen so sehr erniedrigt würden, dass letztlich die Gesellschaft Schaden nehme, so der 63-Jährige. Und so ist er auch ganz froh, dass er in seinem Heimatort London mittlerweile völlig unerkannt zum Frühstücken gehen kann und so ein ganz normales Leben abseits des Glamours leben kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.