Anzeige

Versaut sich Tom Hiddleston wegen Taylor Swift seine Karriere?

Wegen Taylor Swift versaut sich Tom Hiddleston gerade seine Karriere (Foto: D23 Expo, flickr cc by sa2.0)

Gerade erst hat sich Tom Hiddleston das perfekte Agenten-Image mit “The Night Manager” zugelegt, jetzt hat er sich die Rolle des James Bond wohl durch seine Karriere mit Taylor Swift versaut. Ob ihm die Beziehung zu dem Pop-Sternchen wirklich so gut tut?

Tom Hiddleston hat seine Fans in “The Night Manager” absolut überrascht. In der Miniserie spielte er den gewieften Agenten Jonathan Pine. Er hat sich auch wirklich als würdiger Kandidat für den neuen James Bond erwiesen! Tom galt noch als der heißeste 007 Anwärter, doch jetzt scheint Taylor Swift ihm seine Karriere zu versauen. Ein Insider verriet der britischen Zeitung The Sun: “Bond muss etwas Geheimnisvolles an sich haben - Toms öffentliche Romanze mit Taylor macht es aber unmöglich ihn zu besetzen.” Scheint, als hätte Taylor keinen guten Ruf bei den Filmemachern! Kann sich Tom sein Image wieder aufbauen?

Peinliches Shirt am Strand

Mit Taylor Swift an seiner Seite wirkt Tom leider alles andere als mysteriös und wie ein Geheimagent. Am Strand geht er sogar mit einem Shirt baden auf dem “I Love Taylor Swift” steht. Also noch peinlicher geht es nun wirklich nicht. Dabei hat Tom Hiddleston wirklich eine verdammt gute Figur in “The Night Manager” als Agent abgegeben. Es wäre doch wirklich zu schade, wenn er sich wegen Taylor seine ganze Karriere versaut. Die öffentlichen Liebesbekundungen scheinen sich wirklich sehr negativ auf seinen Ruf ausgeübt zu haben. Hoffentlich bekommt Tom noch die Kurve und hält sich ein bisschen mehr mit Taylor zurück und kann doch noch die Rolle des 007 übernehmen!


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.