Tatort - Warum steigt Nina Kunzendorf aus?

Nina Kunzendorf gibt ihre Polizeimarke ab. Bisher sah man sie als „Tatort“-Kommissarin Conny Mey aus Frankfurt am Main. Freizügig und sexy, wie man es sonst nicht von den Polizistinnen der ARD-Serie kennt. Genau das soll jetzt der Beweggrund gewesen sein, warum Kunzendorf dem „Tatort“ den Rücken zukehrt.

Mit Conny Mey kam eine Kommissarin zum „Tatort“, welche die Gemüter spaltete. Mit tiefem Ausschnitt und gemachten Fingernägeln ermittelte sie gegen Mörder und griff zur Waffe. Billig sah sie auf den ersten Blick aus – und das war sich Conny Mey auch bewusst, immerhin habe sie sich nur dem „Mannheimer Proletenviertel“ angepasst, aus dem sie stammt. Zwar konnte sie sich vor den Männern durchsetzen, doch eine ernstzunehmende Polizistin sieht sicherlich anders aus. Doch das Leben von Conny Mey auf dem Bildschirm ist kurz. Nur in fünf Folgen mischt sie den „Tatort“ als Ermittlerin auf. Denn Nina Kunzendorf, die ihr Leben einhaucht, hat hingeworfen.

Zu sexy für den "Tatort"?
Die Schauspielerin Nina Kunzendorf hat sich bewusst vom „Tatort“ und ihrer Rolle der Conny Mey getrennt. Im Fernsehen liefen erst drei Folgen, die fünfte wurde erst abgedreht und wird der letzte medialen Auftritt für die „Tatort“-Kommissarin Mey sein. Offizielle Kündigungsgründe sind bisher nicht bekannt; Kunzendorf schweigt. Im Umfeld der ARD geht das Gerücht um, dass Kunzendorf unzufrieden mit ihrer Rolle gewesen sein. „Auf dieses Tussi-Image hatte Kunzendorf wohl keine Lust mehr“, kommentiert tagesspiegel.de die Kündigung.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.