Anzeige

Schock für Rihanna: Wollte sich Chris Brown wirklich umbringen?

Was hat Chris Brown in seiner Dokumentation über Rihanna zu sagen? (Foto: ©FAM008FAMOUS)

Chris Brown spricht endlich Klartext! Erst kürzlich wurde “Welcome to My Life”, ein Film über das Leben des Sängers, veröffentlicht. Hier spricht er über seine ganz privaten Erfahrungen und sein Leben mit Tochter Royalty. Natürlich wird auch Rihanna zum Thema. Und als der 28-Jährige dann den Selbstmord anspricht, dürften einige Fans sentimental geworden sein…

So kennen wir Chris Brown gar nicht! Zwar ist bekannt, dass er in seinen Songs gerne Dinge aus seinem Leben verarbeitet. Doch in seinem ersten, eigenen Film, der den Titel “Welcome to My Life” trägt, spricht der Sänger jetzt Klartext. In der Dokumentation spricht der 28-Jährige unter anderem über Rihanna. Nach dem schlimmen Vorfall vor einigen Jahren, als er seine Ex-Freund verprügelt hat, wurde er als Monster in der Öffentlichkeit gesehen, erzählt Breezy in dem Film. Genau deshalb dachte er auch über Selbstmord nach. Wie krass!

Chris Brown spricht über Rihanna

Auch seine Tochter Royalty spielt in dem Film “Welcome to My Life” eine große Rolle. Bei der Premiere brachte er die Kleine sogar mit auf den Roten Teppich. Und das hat auch einen Grund: “Sie ist mein Leben. Sie ist ein Teil meines Lebens in jeder Hinsicht. Ich dachte, die Musik steht an erster Stelle, aber sie ist die Nummer 1 und dann kommt die Musik. Ich schätze ich habe sie hierher mitgebracht, um ihr zu zeigen, dass ihr Daddy cool ist”. Das ist er auf jeden Fall! Auch die Fans staunen nicht schlecht, dass Chris Brown in der Dokumentation über sein Leben so viel private Details, auch über die Beziehung mit Rihanna, bekannt gibt. Scheint, als wäre sie schon jetzt, so kurz nach der Veröffentlichung, ein voller Erfolg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.