Anzeige

Pokémon Go: Wann sollte man die Pokémon entwickeln?

Pokémon sind in deiner gewöhnlichen Umgebung zu finden. (Foto: Virginia State Parks@flickr CC BY-SA 2.0)

Eines ist enorm wichtig bei Pokémon Go, um starke Monster heranzuzüchten: Die Entwicklung. Leider werden aber häufig die falschen Pokémon ausgewählt für eine Entwicklung. Dieser Fehler passiert gerade Einsteigern des Öfteren. Hier könnt ihr alles nachlesen, was wichtig für die Entwicklung ist, damit euch kein solcher Fehler unterläuft.

Die Stärke eines Pokémons wird in Form von Wettkampfpunkten angegeben. Diesen sogenannten WP-Wert besitzt jedes Monster. Durch eine Entwicklung eines ausgewählten Pokémon verändert es sich. Das Monster verwandelt sich in eine bessere und stärkere Version, es steigt sozusagen eine Stufe auf. Diese glänzt durch deutlich höhere WP-Werte und zählt zudem als eigener Eintrag im Pokédex.

Welche Pokémon können zu welchem Preis entwickelt werden?

Um ein Pokémon zu entwickeln, müsst ihr einfach die Pokémon-Übersicht auswählen und dann auf den Button “Entwickeln” drücken. Je nach Pokémon braucht ihr dafür eine unterschiedliche Anzahl an Bonbons dieser Monster-Art. Dabei können nicht alle Pokémon entwickelt werden. Andere wiederum besitzen sogar gleich zwei Entwicklungsstufen. In der folgenden Tabelle seht ihr alle möglichen Pokémon-Entwicklungen und die entsprechenden Bonbon-Kosten bei Pokémon Go.

-12 Bonbons:Hornliu, Raupy, Taubsi

-25 Bonbons:Abra, Bisasam, Dratini, Evoli, Glumanda, Kleinstein, Knofensa, Machollo, Myrapla, Nebulak, Nidoran (m/f), Quapsel, Rattfratz, Schiggy

-50 Bonbons:Amonitas, Bluzuk, Digda, Dodu, Enton, Flegmon, Fukano, Goldini, Habitak, Jurob, Kabuto, Kokuna, Krabby, Magnetilo, Mauzi, Menki, Muschas, Owei, Piepi, Pikachu, Pummeluff, Rettan, Rihorn, Safcon, Sandan, Seeper, Sleima, Smogon, Starmie, Tauboga, Tentacha, Tragosso, Traumato, Voltobal, Vulpix, Zubat

-100 Bonbons:Alpollo, Bisaknosp, Dragonir, Duflor, Georok, Glutexo, Kadabra, Maschock, Nidorina, Nidorino, Quaputzi, Schillok, Ultrigaria

-400 Bonbons:Karpador

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Entwicklung?

Für die Neueinsteiger bei Pokémon Go ist es wichtig zu wissen, dass ihr nicht einfach irgendwelche Pokémon entwickelt. Es hilft euch nicht, einfach darauf los zu entwickeln, denn ihr verschwendet damit nur wertvolle Bonbons. Die WP der gefundenen und entwickelten Pokémon hängen stark mit dem Trainer-Level zusammen. Das bedeutet: wer auf Level 10 teuer ein Pokémon entwickelt, kann wenige Level später schon stärkere, wilde Monster finden und hat somit Bonbons verschenkt. Ein Tipp: Wartet ab mit dem Entwickeln bis mindestens Level 20! Ab diesem Level wird das Spiel extrem verlangsamt, sodass sich dann das Entwickeln starker Pokémon erst richtig lohnt. Spieler, die bereits an Erfahrung gewonnen haben, sind zudem der Meinung, dass bis Level 30+ gewartet werden soll, denn dann steigen die Bonbon-Kosten massiv an.

Ausnahmen:
-Taubsis, Raupys und Hornlios solltet ihr sammeln und dann in Verbindung mit Glücks-Eiern zum schnellen Leveln auf einen Schlag entwickeln (12 Bonbons).
Ebenfalls könnt ihr die sehr häufig zu findenden Rattfratz vor Level 20 entwickeln (25 Bonbons).

-Für Arena Kämpfe kann es hilfreich sein, bereits vor Level 20 ein stärkeres Pokémon zu entwickeln. Hierfür ist ab Stufe 15 ein Evoli sehr beliebt.

Das könnte dich zum Thema Pokémon Go auch interessieren:

Pokémon Go Cheat: GPS-Fake
Pokémon Go: So fängst du jedes Pokémon!
Pokémon Go: Wie erhalte ich welches Item und welche Belohnung?
Pokémon Go: Wo findet man welches Pokémon?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.