Anzeige

Joseph Morgan: Seine liebste Szene aus “The Originals”

Joseph Morgan: Klaus kämpft um Davina (Foto: Gage Skidmore (flickr CC BY-SA 2.0))

Zwischen den beiden Charakteren Klaus und seinem Schützling Marcel von „The Originals“ besteht eine tiefe Verbindung, die sich von Anfang an durch die ganze Geschichte zieht. Jetzt spricht der Klaus-Darsteller Joseph Morgan über diese interessante Beziehung, die Eigenart der beiden Persönlichkeiten und seine liebste Szene der ganzen Serie.

Klaus ließ sich 1820 in New Orleans nieder und fand dort einen Jungen, dem er den Namen Marcellus gab. Ab diesem Zeitpunkt ihrer ersten Begegnung entwickelte sich eine besondere Beziehung zwischen den beiden Charakteren in der Geschichte von „The Originals“. Klaus (Joseph Morgan) und Marcel (Charles Michael Davis) empfinden so etwas wie eine Hass-Liebe füreinander. Zu Einen kennen sie sich gegenseitig in und auswendig, manchmal den anderen noch besser als sich selbst und respektieren einander. Doch andererseits steht immer auch ein Konflikt zwischen ihnen, der ihr Verhältnis zueinander noch komplizierter macht.

Die beste Szene

Der Schauspieler Joseph Morgan ist sehr stolz darauf diese Rolle der Figur Klaus im Spin-Off „The Originals“ zu spielen. Seine liebste Szene ist allerdings genau dieser Rückblick auf den Anfang seiner Beziehung zu Marcel, der letzte Woche in der Serie zu sehen war. Morgan erzählt: „Die Szene mit dem kleinen Marcel ist eine meiner liebsten Rückblenden, die wir jemals gemacht haben. … Es geht um einen Jungen, der wie ein Sohn behandelt wird und um einen jungen Mann, der ihn respektiert und unter seine Fittiche genommen hat.“ Und dieser emotionale Rückblick zeigt das sichtbare Band zwischen Klaus und Marcel. Es verbindet die beiden die ganze Geschichte über miteinander, trotz aller Konflikte und Rivalitäten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.