Anzeige

Großer Schock für Rihanna!

Rihanna wurde von einer überraschenden Fehlfunktion eines Snapchatfilters ganz schön überrascht. (Foto: MiKeARB, flickr.com, CC BY 2.0)

Rihanna erlebt eine ganz schöne Überraschung als sie mit einer Freundin unbedacht Snapchat-Filter ausprobiert. Ein Filter, der die Haut ein bisschen verschönern soll, bewirkt auf einmal, dass die Sängerin weiße Haut hat. Ein ganz schöner Schock!

Rihanna hat einen ganz schönen Schock erleben dürfen, als sie mit ihrer Freundin harmlos auf dem Smartphone herumspielte. Die Sängerin Leandra Simone probierte am Montag verschiedene Snapchat-Filter aus und die beiden posierten dazu. Die 28-Jährige hätte wohl nicht gedacht, dass sie derart überrascht werden würde. Die beiden wurden nicht von einem Katzen-Filter, anlässlich des internationalen Katzentages überrascht, sondern von einem Filter, der nicht das machte, was er machen hätte sollen. Eigentlich hätte er nichts Auffälliges machen sollen, nur die Haut ein bisschen glätten, verschönern eben.

Eine erschreckende Wirkung

Als die Freundinnen den Verschönerungs-Filter von Snapchat probieren wollen, erlebt die Sängerin einen ganz schönen Schock. Nämlich gibt es eine unerwartete Wendung in dem, was der Filter nämlich bewirken soll. Statt lediglich super schöner unbefleckter Haut, bewirkt dieser Filter noch viel mehr und das gefällt der 28-Jährigen so gar nicht. Nämlich bewirkt dieser, dass ihre Haut auf einmal total weiß ist. Was für ein gruseliger und unerwarteter Effekt. Als sie ihre Haut verschönern wollte, hatte sie mit Sicherheit nicht daran gedacht, ihre Hautfarbe zu verändern. Mit der ist die Schönheit sicherlich und zurecht sehr zufrieden. Ihre negative Überraschung darüber zeigt sie auch deutlich im Video.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.