ESC 2013: Backgroundsängerin Aliona Moon tritt 2013 für Moldau ins Rampenlicht

Aliona Moon hat schon Erfahrung auf der Bühne des Eurovision Song Contests. Im vorherigen Jahr unterstütze sie Pasha Parfeny, der schlussendlich auf dem elften Platz landete, als Backgroundsängerin. Wird sie es dieses Jahr mit dem Song „A Million“ weiter schaffen oder sogar den Sieg für Moldau holen?

Aliona Moon singt schon seit sie ein kleines Mädchen ist. Angefangen hat es mit traditionellen Volksliedern, die ihr ihre Mutter beibrachte. Genauso wie das Singen, begeistert sie das Tanzen. Sie tourte auch schon mit einigen Ensembles durch viele Länder Europas. Durch ihr Gesangs- und Tanztalent kam sie bei der Castingshow "Fabrica de Starui 2" unter die Top 3 und gründete die Band „Thumbs up“ mit zwei weiteren Teilnehmerinnen dieser Sendung. Nach zwei Jahren Zusammenarbeit, versuchte Aliona Moon als Solokünstler groß rauszukommen, wie die ARD berichtet.

Moldau war bis jetzt fast jedes Jahr im Finale

Im letzten Jahr durfte sie nur als Backgroundsängerin von Pasha am Eurovision Song Contest teilnehmen. Dieses Jahr versucht sie ganz Europa von sich zu überzeugen. Die Rollen sind dieses Jahr vertauscht. Pasha begleitet sie nämlich am Klavier und hat auch den Song „A Million“ verfasst. Bis jetzt lief es immer gut für Moldau. Das Land nimmt seit 2005 am ESC teil und kam bis auf ein Mal jedes Jahr ins Finale. Ob das Aliona Moon mit ihrem herzzerreißenden Song über eine schwierige Liebesgeschichte auch schaffen kann, wird sich zeigen.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.