Anzeige

DSDS 2015: Dieser Kandidat sorgt für Schlagzeilen

Die 12. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ nimmt Fahrt auf. Am vergangen Samstag gab es wieder einige Castings zu sehen, doch ein Teilnehmer stach besonders hervor!

Die Fernsehzuschauer waren entweder entsetzt, begeistert oder konnten sich vor Lachen kaum Fangen. Der Rastamann Fitzroy Maxwell aus Paderborn spaltete die RTL-Zuschauerschaft. Der Rastafari bekennt sich zu seinem Reggea-Lifestyle und lässt sich als Zeichen seiner Lebenseinstellung seit 24 Jahren seine verfilzten Dreadlocks wachsen. Doch wie kam es dazu, dass die Nachrichten und alle Fans von „DSDS“ über den 41-jährigen sprechen?

Was war geschehen?

Fitzroys Auftritt sorgte für Aufsehen, Staunen als auch Lacher, für viel ist dieser schon jetzt unvergesslich und legendär. Denn der Rastamann tauchte mit knallroten Augen vor der Jury auf, was daraufhin deutete dass der Reggea-Fan vor dem Casting einen Joint geraucht hat, was ja stets beliebt ist bei Leuten mit seiner Lebenseinstellung. Dies dachte sich auch Pop-Titan Dieter Bohlen und fragte direkt ob Fitz regelmäßig Marihuana konsumiere, worauf die Antwort „also seit diesem Casting nicht mehr.“ Folgte. Daraufhin erklärte der dunkelhäutige Kandidat noch seine Rasta-Frisur und legte mit seinem eigentlichen Auftritt los. Mit „A La La La La Long“ von „Inner Circle“ schaffte er tatsächlich die Jury von sich zu überzeugen und steht nun in der nächsten Runde. Dies jedoch mit einer Bedingung, denn Bohlen warnte den Rastafari: „Aber lass dein Gras zu Hause, in Thailand hauen sie dir die Rübe ab!“ Das könnte lustig werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.