Anzeige

"50 Shades of Grey"-Film: Nach Charlie Hunnman ist jetzt Francois Arnaud der Favorit

Er verabschiedet sich von "Shades of Grey" - Charlie Hunnam. Jetzt an der Reihe: Francois Arnaud. (Foto: Gage Skidmore flickr CC BY-SA 2.0)

Charlie Hunnman hat die heiß diskutierte und sehnlichst erwartete Rolle des Christian Grey in der Verfilmung des Bestsellerromans “Shades of Grey” fallen lassen. Angeblich ging es um kreative Differenzen und um Geld. An seiner statt soll nun der franko-kanadische “Die Borgias”-Star Francois Arnaud eine Chance bekommen.

Seit Charlie Hunnman die Rolle des Christian Grey zurückgegeben hat, war die Produktionsfirma auf der Suche nach einem Ersatz für den “Sons of Anarchy” - Star. Informationen von justjared.com soll Francois Arnaud jetzt seine Chance in der Verfilmung des Bestsellers bekommen. Der franko-kanadische Schauspieler war durch die Serie “Die Borgias” bekannt geworden.

Will Francois Arnaud "Christian Grey" sein?

Doch was ist eigentlich das Problem mit dieser Rolle. Einer nach dem anderen springt ab und die Spekualtionen überschlagen sich. Langsam sickert durch, dass vor allem Charlie Hunnman für die doch sehr schwierige Rolle viel zu wenig Geld geboten wurde. Angeblich waren knapp 90.000 Euro im Gespräch. Christian Grey ist sicherlich mehr wert. Die “Shades of Grey” - Verfilmung sollte eigentlich ein garantierter Erfolg werden. So gespannt und fiebrig wie schon heute über die Besetzung diskutiert wird, sollte der Streifen einiges einspielen. Klar ist, dass sowohl die momentane Publicity und natürlich die kontorverse Thematik “Shades of Grey” zu einem großen Erfolg machen werden. Auch deshalb ist das Angebot nicht nur in Charlie Hunmans Augen zu gering. Ob Francois Arnaud die Rolle übernehmen wird und ob ihm ein vernünftigeres Angebot unterbreitet wird bleibt abzuwarten. Geeignet scheint der Kanadier ohne Zweifel. Schon 2011 gab er gegenüber den New York Times zu: “Ich trage eine Art natürliche Dunkelheit in mir.”
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.