Anzeige

Buntsandstein auf der Altenburg in Nebra !

Wann? 02.03.2011

Wo? Manni57, Nebra (Unstrut) DEauf Karte anzeigen
Sollingformation auf der Altenburg in Nebra ! (28.2.2011)
Nebra (Unstrut): Manni57 |

Sollingformation auf der Altenburg in Nebra !

Am 31.3.2011 um 16.00 findet eine Führung durch die Altenburg statt mit Interessanten Infos auch zur "Venus von Nebra" !
Treffpunkt ist an der Jugendherberge.
Über eine Rege Teilnahme würde sich der Veranstalter freuen !

Der Nebraer Sandstein

wurde in einem Vorkommen bei Nebra an der Unstrut im Westen des Burgenlandkreises in Sachsen-Anhalt abgebaut. Im Jahre 1182 wurde nachweislich mit dem Abbau von Nebraer Sandstein rechts und links der Unstrut begonnen. Da durch die Unstrut die Möglichkeit bestand, die Natursteine zu verschiffen, wurde dieser Sandstein nicht nur regional verbaut.
Der Steinbruchsbetrieb wurde 1962 eingestellt. Aufgrund großer Nachfrage wurde 1996 wieder ein Steinbruch eröffnet, der lachsfarben Sandstein führt.Dieser Sandstein ist rötlich bis dunkelrot, gelb und weiß, weißgrau und grau. In den tieferen Schichten der Lagerstätten sind diese Sandsteine dunkelrötlich und in den höheren überwiegen die hellroten. Er ist fein- bis mittelkörnig, selten auch grobkörnig und er ist tonig gebunden. Ferner führt er geringe Mengen von Feldspat und Glimmer und teilweise geringe Anteile von Pyrit. Die Festigkeit und Wetterbeständigkeit weist erhebliche Unterschiede auf. Seine Wasseraufnahme ist durch seine Porosität hoch.
Nebraer Sandstein wurde für Massivbauten, Werk- und Mauersteine, Tür- und Fensterleibungen, Fassadenplatten, Treppen- und Bodenbeläge verwendet. Es werden zwei Sorten nach ihrer Farbe unterschieden, der lachsfarbene Nebraer Lachs Sandstein, der heute besonders stark nachgefragt wird und der Rote Nebraer Sandstein.

Er wurde am alten Berliner Reichstag, an der Berliner und Hamburger Börse, an der Fassade der Alten Nationalgalerie an der Technischen Universität sowie am Roten Rathaus in Berlin, dem Schloss Belvedere in Weimar und Brandenburger Tor verwendet. Weitere Steinarbeiten aus Nebraer Sandstein sind die Distanzsäule in Brehna (1730), die St. Georgskirche in Nebra und die Kirche in Gehufen.

Wer mehr lesen möchte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nebraer_Sandstein
2 10
9
7
3 8
5
1 6
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
10.514
frau stock aus Bad Kösen | 02.03.2011 | 17:26  
66.801
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 02.03.2011 | 19:09  
84.127
Ali Kocaman aus Donauwörth | 02.03.2011 | 19:23  
1.130
Peter Hollburg aus Laucha an der Unstrut | 02.03.2011 | 21:03  
12.899
Ronny Ullrich aus Laucha an der Unstrut | 03.03.2011 | 01:39  
12.297
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 04.03.2011 | 19:18  
2.327
Gerd Henschel aus Naumburg (Saale) | 04.03.2011 | 19:20  
12.899
Ronny Ullrich aus Laucha an der Unstrut | 04.03.2011 | 22:09  
17.300
Wolfgang H. aus Gladenbach | 05.03.2011 | 00:04  
16.956
Fred Hampel aus Fronhausen | 06.03.2011 | 09:43  
28.965
Shima Mahi aus Langenhagen | 02.09.2011 | 21:33  
8.338
Romi Romberg aus Berlin | 04.11.2017 | 22:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.